Harter Kampf: Österreichs Kapitän Szilagyi (Mitte) im Tunesischen Doppel-Pack

© APA/Qatar 2015 via epa/Nic Bothma

Handball-WM
01/19/2015

Österreich gegen Tunesien mit hart erkämpftem 25:25

Das Remis bringt die Johannesson-Truppe nahe ans WM-Achtelfinale.

von Philipp Albrechtsberger

Gleichstand, sieben Sekunden noch, Österreich in der Defensive, Tunesien am Ball. Mehr Dramatik geht nicht.

Österreich hielt stand – 25:25. Ein Punkt, der dritte, für den Aufstieg ins Achtelfinale der WM. Ein hart erkämpfter Punkt, ein bitter verschenkter Sieg – je nach Lesart. Denn die Österreicher zeigten eine widersprüchliche Leistung: brillant, abgebrüht und aggressiv, wie in den ersten zehn Minuten der Partie; leichtfertig, unkonzentriert, passiv, wie zur Mitte der ersten Halbzeit. Der Gegner aus Tunesien hatte zwei Sachen zu bieten: 2000 lautstarke Anhänger auf den Rängen, Athletik auf dem Spielfeld.

Die Gegenwehr der weiterhin sieglosen Nordafrikaner wurde – im Gegensatz zu den Bosnier am Samstag (23:21) – mit Fortdauer der Partie nicht weniger. Mit Wucht versuchten sie die österreichische Abwehr zu zerlegen. Es gelang oft. Nur gut, dass Österreichs Tormann Marinovic am rasanten Beginn und am hitzigen Ende des Spiels trotz Schutzbrille den Durchblick behielt.

Hin und her

Zehn Mal wurde von beiden Teams allein in der zweiten Halbzeit ein Vorsprung egalisiert. Die Flügelspieler Weber (neun Tore) und Santos (sieben) trafen zusammen 16. Mal – allein: Es hätten gut und gerne 25 Tore sein müssen. Bezeichnend für das Spiel, dass Weber, der beste Torschütze in der besten Liga der Welt (Deutschland), 15 Sekunden vor Schluss an der Stange scheiterte. Pech? Ein wenig. Ungenauigkeit? Eher.

Das erstmalige Überstehen einer WM-Vorrunde ist dennoch in Wurfweite. Mit einem Sieg am Mittwoch gegen den Iran (punktloser Letzter) ist alles klar. Die Top 4 steigen auf. „Wir sind im Plan. Ich darf rechnen“, sagt Teamchef Johannesson, „die Spieler dürfen es nicht.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.