© Kristian Bissuti

Sport
12/05/2011

GolfOpen-Stars mit Auftakt-Problemen

John Daly gab bei den Austrian Open das Model für seine Hosen-Linie, spielte am Tag eins aber nicht groß auf.

Manche finden diese Hosen, die John Daly trägt, sogar originell. Deshalb werden erlesene Stücke aus der Daly-Kollektion in Atzenbrugg verkauft. Die lange Version gibt's um 89 Euro, Shorts kosten 59. Freilich sollten Menschen, die sich in bunten Stoff hüllen, auch Golf spielen können. Andernfalls machen sie sich zum Affen.

Daly trug am Donnerstag das von ihm designte Modell "Dixie" und machte darin auf den ersten neun Löchern gute Figur. Gestartet auf der 10, lag der zweifache Major-Sieger im Diamond Country Club nach neun Löchern vier Schläge unter Par. Die nicht minder prominenten Mitspieler Miguel Angel Jimenez und Martin Wiegele staunten.

Während der Spanier und der Steirer am Tee Nr. 1 logischerweise zum Driver griffen, wählte Daly das Dreier-Holz. Hat nix mit Überheblichkeit zu tun, aber der Amerikaner schlägt den Ball auch damit locker carry 240 Meter über das Wasser. Platsch! Ein Doppel-Bogey später verlor Daly die Lust am Spiel, er beging schauderhafte Fehler, brauchte gar zwei Versuche, um den Ball aus einem flachen Bunker zu schupfen.

Auch ein Golf-Gott vergangener Jahre ist nur ein Mensch. Am Ende lag der 45-Jährige zwei über Par, damit war er um einen Schlag besser als Wiegele und einen schlechter als Jimenez. Sämtliche Mitglieder des Top-Flights haben somit keine Chance mehr auf die 166.660 Euro Siegesprämie.

Die spanische Diva

Unterschiedlicher als dieses Trio können Golfer kaum sein. Jimenez, die Diva, herrscht die Zuschauer an, nicht zu knipsen, weil das Geräusch seine Konzentration beeinträchtigt. Beim Vier-Putt auf der Drei tut er sich selbst am meisten leid. Daly geht alles viel zu langsam, er dürfte es eilig haben. Nur Sekunden, nachdem ein Mitspieler geschlagen hat, feuert er los. Nach einem angedeuteten Probeschwüngerl. Beim Putten bückt er sich prinzipiell nie, um die Linie zu lesen. Wozu auch?

Und Wiegele? Der lag nach drei Löchern Zwei unter, ehe ihn Glück und Können verließen und das fairwayschonende Spiel einsetzte. Wie Du und Ich schoss er die Kugel durch die Gegend, der Abschlag auf der 7 landete 30 Meter neben der Spielbahn im Rough. Dabei war Wiegele gut drauf. "Ich habe noch nie so viel gescherzt auf einer Runde wie mit Daly", sagte der Steirer, der nach jedem Rückschlag wortkarger geworden war. Nach sieben Löchern war endgültig Schluss mit lustig.

Daly bereut es nicht, nach Atzenbrugg gekommen zu sein. "Ein schöner Platz, der keine Fehler verzeiht." Ob er am Freitag angreifen wird? "Ich bin froh, wenn ich überlebe."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Ergebnisse

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.