Sport
29.10.2017

Wiesberger verbessert sich in Schanghai auf Rang 9

Den Sieg sichert sich nach einer schwachen Schlussrunde des US-Amerikaners Johnson der Engländer Rose.

Der Engländer Justin Rose hat von einem "schwarzen Tag" des Weltranglisten-Ersten Dustin Johnson profitiert und sich den Sieg im Golf-Turnier der WGC-Serie in Schanghai gesichert. Mit einer 67-Runde und dem Gesamtscore von 274 auf dem Par72-Kurs des Sheshan GC fing der Olympiasieger und Gewinner der US Open 2013 Johnson noch ab. Dieser musste sich nach einer 77er-Runde mit Rang zwei begnügen.

Johnson hatte am Freitag bei dem 9,75-Millionen-Dollar-Turnier eine makellose 63er-Runde gespielt, am Sonntag gelang ihm aber kein einziges Birdie. Nach fünf Bogeys und der weitaus schwächsten Runde der Topspieler musste er sich mit zwei Schlägen Rückstand den zweiten Rang mit dem Schweden Henrik Stenson und seinem US-Landsmann Brooks Koepka teilen (je 276).

Bernd Wiesberger benötigte am Schlusstag 71 Schläge, das ergab mit dem Score von 282 (6 unter Par) eine weitere Verbesserung auf den neunten Platz. Drei Bogeys standen vier Schlaggewinne gegenüber. Damit schaffte Wiesberger erstmals bei einem Turnier der hochdotierten WGC-Serie ein Resultat unter den ersten zehn.

148.413 Euro für Wiesberger

China ist für den Burgenländer heuer ein besonders guter Boden. Nach dem Sieg beim Shenzhen International und dem vierten Platz bei den China Open gelang ihm dort nun das dritte Top-Ten-Ergebnis von bisher insgesamt sechs im Jahr 2017. Mit dem Scheck über 148.413 Euro schraubte der 32-Jährige sein Preisgeld 2017 auf der Europa-Tour auf fast 1,654 Millionen Euro und ist damit Zwölfter der Saisonwertung.