Sport | Fußball
18.12.2011

Zwei Angeschlagene setzen sich unter Erfolgsdruck

Sonntag-Hit: Sowohl die Salzburger als auch die Wiener haben die Pflicht zu siegen.

Es ist die einzige weiße Weste, die die Salzburger in dieser Saison noch verteidigen können: Noch kein einziges Bundesliga-Heimspiel wurde verloren. Trotzdem ist der Titelfavorit zur Saisonhälfte nur Vierter der Heimtabelle, weil von neun Heimspielen nur vier gewonnen wurden. Einer der Siege gelang im ersten Spiel des Herbstes gegen Austria (2:0). Die Wiener gastieren am Sonntag im letzten Spiel des Herbstes in Salzburg (16 Uhr, ORFeins, Sky Austria).

"Die Mannschaft muss jetzt auch in der Bundesliga das Gesicht von Europa zeigen", forderte Salzburg-Trainer Ricardo Moniz. Zuletzt war mit sieben Punkten aus drei Ligaspielen zumindest ein Aufwärtstrend erkennbar. "Bratislava ist vorbei. Wir sind gefragt, vor allem auch wegen der Fans. Drei Punkte sind Pflicht", betonte der Niederländer.

Titelkonkurrenten

Für Franz Schiemer sind die Wiener der Hauptkonkurrent um die Meisterschaft: "Wir brauchen drei Punkte", meinte der Abwehrspieler. Nach dem Krimi von Bratislava (3:2) sei es schwierig, wieder zur Tagesordnung zurückzukehren. "Aber wir werden noch einmal alles aus uns herausholen."

Das werden aber auch die Austrianer, die in der Europa League zwar ausgeschieden sind, mit dem 2:0 gegen Malmö am Donnerstag aber zumindest ebenfalls ein Erfolgserlebnis hatten. "Der Sieg war wichtig für die Moral. Vielleicht gibt uns das einen Schub für das schwere Spiel gegen Salzburg", hoffte Coach Karl Daxbacher.

Die Wiener haben aus den letzten acht Ligaspielen nur einen Sieg geholt. "Es ist extrem wichtig, dass wir in Salzburg gewinnen. Wir müssen schauen, dass wir dranbleiben", sagte Roland Linz. "Wir müssen drei Punkte einfahren, weil alles sehr eng zusammen ist", erinnerte Zlatko Junuzovic.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Analyse

  • Hintergrund