Ruhiger Urlaub: Zumindest der Start der Vorbereitung steht für Florian Kainz bei Rapid an

© Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Fußball
05/26/2016

"Zu teuer": Kainz bleibt vorerst bei Rapid

Transfers: Gartner bleibt in Deutschland, Pehlivan will ebenfalls ins Ausland.

von Alexander Huber

Der vergangene Urlaub von Florian Kainz war geprägt vom Transferpoker mit Gladbach. Diesmal ist es verdächtig ruhig um den Top-Spieler bei Rapid. Obwohl mit Arnor Traustason bereits der "Nachfolger" gekauft wurde. Berater Walter Künzel klärt auf: "Einigen Klubs, die Florian wollen, ist er zu teuer, weil die geforderte Ablöse hoch ist. Andere warten ab, weil der Transfermarkt in den großen Ligen wegen der EURO erst später Fahrt aufnimmt."

Bei Gladbach muss geklärt werden, ob Kainz als Flügelstürmer nach der Umstellung auf eine defensive Dreierkette bei der Borussia noch ins Beuteschema passt. "Seine Entwicklung zeigt, dass er offensiv nicht nur als Flügel stark ist, sondern auch auf der Halbposition", sagt Künzel. Gut möglich, dass Kainz zumindest die Vorbereitung noch in Hütteldorf bestreitet.

Sportdirektor Andreas Müller betont allerdings: „Bei Rapid hat sich nach wie vor kein Klub gemeldet und ich habe auch nie eine konkrete Ablösesumme genannt.“

Bis spätestens Ende Juli muss sich Louis Schaub entscheiden – dann verliert seine Ausstiegsklausel für diesen Sommer ihre Gültigkeit.

Vom LASK zurückgeschickt wird Philipp Huspek. Ob der Flügel nochmals für Rapid spielt, ist offen.

Nähergerückt sind die angestrebten vorzeitigen Vertragsverlängerungen mit den Verteidigern Mario Pavelic und Maximilian Hofmann.

Innerhalb der Bundesliga wechselt Sturms Linksverteidiger Christian Klem. Der 25-Jährige war ein Wunschspieler von WAC-Trainer Pfeifenberger und unterschrieb für zwei Jahre bei Wolfsberg. Ins Ausland zieht es Ex-Teamspieler Yasin Pehlivan nach dem Aus in Salzburg.

Fortuna in Front

Sicher in Deutschland bleiben wird der Ex-Mattersburger Christian Gartner. Der defensive Mittelfeldspieler hat mehrere Anfragen und tendiert dazu, seinen auslaufenden Vertrag bei Zweitligist Düsseldorf noch einmal zu verlängern. Auch die nach dem Abstieg in die dritte Liga ablösefreien Paderborn-Legionäre Dominik Wydra und Niklas Hoheneder wollen in Deutschland bleiben.

Den Aufstieg in Österreichs Bundesliga mitmachen wird Manuel Hartl (SKN St. Pölten). "Er wird in St. Pölten bleiben", kündigt Berater Reiner Tichy an.

Vor einem Neustart in der zweiten Spielklasse bei Innsbruck stehen hingegen Michael Schimpelsberger und Dominik Baumgartner: Der Ex-Rapidler soll rechts hinten helfen, Nachwuchsteamspieler Baumgartner (von Grödig) in der Innenverteidigung. So wie Wacker sucht auch Ried noch einen Trainer: Der deutsche Wunschkandidat Marc Kienle sagte aus "privaten Gründen" ab.

Bei der Austria gibt es zumindest vorerst Entwarnung: Trainer Thorsten Fink wird nicht von Augsburg abgeworben werden. Denn beim Bundesligisten soll Darmstadt-Coach Schuster den künftigen Schalke-Trainer Weinzierl ersetzen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.