Vor fünf Jahren: Ronaldo spielte noch für Real, Ibrahimovic für PSG. 

© APA/AFP/GERARD JULIEN / GERARD JULIEN

Sport | Fußball
01/14/2019

Zlatan Ibrahimovic stichelt gegen Cristiano Ronaldo

Der portugiesische Superstar habe mit dem Wechsel zu Juventus keine wirkliche Herausforderung angenommen.

Kurz nach seinem Wechsel von Real Madrid zu Juventus Turin forderte Cristiano Ronaldo seinen ewigen Rivalen Lionel Messi heraus. Der Argentinier solle ihm nach Italien folgen und sich ebenso wie er einer neuen Herausforderung stellen. "Ich hoffe, er stellt sich der Herausforderung, wie ich es tat. Aber wenn er dort (Anm.: in Spanien) glücklich ist, respektiere ich das", wurde er Anfang Dezember in den Medien zitiert. 

Er habe schon in England, Spanien, Italien und Portugal gespielt, während Messi nach wie vor noch in Spanien sei. "Vielleicht braucht er mich mehr als ich ihn", witzelte CR7. 

Alles Quatsch, meint nun ein anderer Stürmerstar. Zlatan Ibrahimovic gab in einem Interview seine Meinung dazu preis. "Cristiano redet über neue Herausforderungen? Er nennt so etwas Herausforderung, wenn er zu einem Klub wechselt, für den es normal ist, die Serie A zu gewinnen?", sagt der charismatische Schwede und fragt sich: "Warum hat er sich nicht vor ein paar Jahren für Juve entschieden, als sie noch in der zweiten Liga gespielt haben?"

Für den Schweden sei das, was der Portugiese gemacht hat, nichts Besonderes. "Bullshit! Ein Wechsel zu Juventus ist keine Herausforderung. Versuche mal, mit einem Zweitligisten Champion zu werden und ihn zum höchsten Level zu führen. Das ist eine Herausforderung". Die Antwort Ronaldos wird vermutlich nicht lange auf sich warten lassen.