Sport | Fußball
06.03.2013

Wegweiser WAC: Drittes Eigentor von Rapid

Wenn die Wiener gegen Wolfsberg spielen, ist eine Krise nicht weit.

Es gibt Spiele, die nicht den geplanten Erfolg bringen. Und dann gibt es Niederlagen, die einem K.o. gleichen. Zweiteres ist Rapid zum dritten Mal in Serie gegen den WAC passiert. Die Folgen des 1:2 werden noch lange zu spüren und zu sehen sein. Alle Pleiten gegen den Aufsteiger markierten solche Wendepunkte in dieser Saison:

26. August 2012
Wenige Stunden vor dem 0:1 im Lavanttal gab die UEFA bekannt, dass Rapid für die Ausschreitungen in Thessaloniki streng bestraft wird. Das verhängte Geisterspiel (gegen Rosenborg) kostete den Verein rund 700.000 Euro und die damals noch herrschende Euphorie um den Aufstieg in die Europa League.

11. November 2012
Zum Faschingsbeginn blamierte sich eine Rapid-Rumpfelf mit dem 0:2 gegen die Kärntner. Der Auszug der organisierten Fans aus dem Hanappi-Stadion nach einer Stunde war der Startschuss für die bis in den Winter andauernden Proteste gegen die Führungsriege und führte zur Installierung eines Sportdirektors.

3. März 2013
Wieder wurden gegen den WAC Hoffnungen auf eine positive Entwicklung enttäuscht. Mit mehr Kampfgeist und defensiver Ordnung sollen gegen Mattersburg und Admira die nötigen Erfolge gelingen. In der folgenden Länderspielpause müsste aber auch das Offensivspiel verbessert werden.