© REUTERS/SRDJAN ZIVULOVIC

Sport Fußball
12/06/2021

Warum Skisprung-Star Michael Hayböck zum WSG Tirol-Fan wurde

Der leidenschaftliche Fußballanhänger drückt neuerdings dem Tiroler Bundesligisten die Daumen - aus familiären Gründen.

von Christoph Geiler

Es ist kein Geheimnis, dass bei Michael Hayböck die Fußball-Leidenschaft besonders ausgeprägt ist. Der oberösterreichische Skispringer ist ein bekennder Anhänger des FC Barcelona und regelmäßiger Gast in den Fußballstadien dieser Welt. Gemeinsam mit Stefan Kraft, einem FC Bayern-Fan, und Mentor Patrick Murnig hat sich Hayböck in der Vergangenheit schon etliche internationale Partien angesehen.

Seit einiger Zeit hat Hayböck nun einen neuen Verein, dem er die Daumen drückt. "Ich schaue mir die Partien der WSG Tirol an", erzählt der 30-Jährige. Damit dürfte der sechsfache Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen wohl einer der prominentesten Anhänger des Tiroler Bundesligisten sein, der sich ansonsten nicht gerade einer großen Fangemeinde erfreut.

Michael Hayböck hat es die WSG vor allem aus familiären Gründen angetan. Sein jüngerer Bruder Alexander (26), der es als Skispringer einst bis in den Kontinentalcup geschafft hat, ist einer der Physiotherapeuten, die sich um die Kicker des Tabellenneunten kümmern. "Deswegen sind die Spiele für mich Pflicht", erzählt Michael Hayböck.

Der 30-Jährige arbeitet nach einer Bandscheiben-Operation am Comeback. Läuft alles nach Plan, könnte er noch in dieser Woche in Seefeld seine ersten Sprünge absolvieren.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.