Sport | Fußball
29.11.2017

Warnung für homosexuelle Fans bei WM in Russland

Ein Guide für die LGBT-Gäste des Spektakels im kommenden Jahr ist geplant.

Homosexuelle Fans, die eine Reise zur Fußball-WM im kommenden Jahr in Russland planen, sind gewarnt. Die Organisation Football Against Racism in Europe (FARE) - einst gegründet um den Rassismus im Fußball zu bekämpfen, nun im Einsatz für die Gleichberechtigung - plant die Produktion eines Guides für die LGBT-Gäste, die sich das Spektakel anschauen wollen.

Homosexuell zu sein ist in Russland zwar nicht illegal, dennoch wurden in der Vergangenheit immer wieder Überfälle auf homosexuelle Touristen verzeichnet. Zudem sei die sexuelle Aufklärung der Kinder bereits in der Schule mangelhaft. "Der Guide wird den Schwulen dazu raten, auf all den Orten, die nicht als LGBT-freundlich bekannt sind, vorsichtig zu sein. Dasselbe gilt auch für Schwarze bzw. Andersrassige. Zwei homosexuelle Fans, die händchenhaltend auf den Straßen russischer Städte unterwegs sind, werden in Gefahr sein. Ob dies so sei, hängt allerdings auch von der jeweiligen Stadt ab", erklärte FARE-Exekutivdirektor Piara Powar dem britischen Guardian.

"Außerdem wird der Guide detaillierte Informationen darüber geben, wie es aktuell um die LGBT-Community in Russland steht. Es ist zwar kein Verbrechen, schwul zu sein, dennoch sind die Angelegenheiten dieser Community vom gesellschaftlichen Diskurs ausgeschlossen. Homosexuelle in Russland haben in Russland nur einen gut versteckten Platz im Untergrund.