Sport | Fußball 30.03.2012

Wacker: Hörtnagl unterstützt Kogler

"Den Leuten ist offenbar nicht bewusst, was für tolle Arbeit Walter Kogler bei Wacker macht", sagt Hörtnagl.

Die Unruhe ist längst nicht verflogen. Sogar der 2:1-Erfolg gegen Rapid konnte in Innsbruck die atmosphärischen Störungen zwischen der Vereinsführung und der Sportlichen Leitung nicht beheben. Im Gegenteil: Da sich nun mit Hannes Bodner ein weiteres Vorstandsmitglied genötigt sah, sich mit unqualifizierten Meldungen in den Vordergrund zu drängen und die Arbeit von Sportchef Oliver Prudlo infrage zu stellen, herrscht rund ums Tivolistadion nun endgültig Eiszeit.

Prudlo wie auch Cheftrainer Walter Kogler wollen sich erst gar nicht auf irgendwelche Grabenkämpfe einlassen, "ich konzentriere mich auf meine Arbeit", meint Kogler vor dem Heimspiel gegen Schlusslicht Kapfenberg.

Konkreter wird da schon Alfred Hörtnagl, der die negativen Tendenzen in Richtung der Sportlichen Führung zuletzt als Augenzeuge beim 2:1 gegen Rapid spürte. Der Tiroler, der inzwischen als Sportkoordinator bei Greuther Fürth fungiert, warnt die Vorstände ausdrücklich davor, sich in Belange einzumischen, von denen sie keine Ahnung hätten. "Den Leuten ist offenbar nicht bewusst, was für tolle Arbeit Walter Kogler bei Wacker macht. Das werden die vermutlich erst dann checken, wenn er einmal weg ist."

Weiterführende Links

( Kurier ) Erstellt am 30.03.2012