FUSSBALL-CHAMPIONS-LEAGUE: RED BULL SALZBURG - KRC GENK

© APA/KRUGFOTO / KRUGFOTO

Sport Fußball
11/12/2019

Vor CL-Duell mit Salzburg: Genk trennt sich von Trainer Mazzu

Nach drei Pflichtspielniederlagen in Folge muss Mazzu seinen Posten räumen. Ende November wartet Salzburg.

Belgiens Fußball-Meister KRC Genk hat sich von Trainer Felice Mazzu getrennt. Der Champions-League-Gegner von Red Bull Salzburg traf die Entscheidung zwei Tage nach dem Heim-0:2 gegen Gent am Sonntag in der Liga. Es war die dritte Pflichtspielniederlage in Folge, viermal gab es zuletzt keinen Sieg. Zudem hat Genk fünf der jüngsten sieben Spiele verloren und dabei nur einmal einen Erfolg gefeiert.

Neben Mazzu trennte sich der Club auch von dessen Assistenten Tom van Imschoot, Denis Dessaer und Sandro Salamone. "Der Trend in den letzten Wochen war zunehmend negativ", begründete der Club auf der Homepage. Der Belgier Mazzu war erst im Sommer von Charleroi gekommen und hatte die Nachfolge des zu Club Brügge abgewanderten Meistertrainers Philippe Clement angetreten.

Olivieri als Interimscoach

Bis zur Bestellung eines Nachfolgers wurde der 51-jährige langjährige Ex-Genk-Abwehrspieler Domenico Olivieri als Interimscoach eingesetzt. Ihm zur Seite steht Genks bisheriger Nachwuchscoach Kevin van Dessel.

Genk liegt in der Gruppe E der "Königsklasse" nach vier Spielen mit einem Punkt am Tabellenende. Salzburg ist mit vier Zählern Dritter und bekommt es am 27. November (21.00 Uhr) in Genk mit den Belgiern zu tun. Das erste direkte Duell ging mit einem 6:2 in Wals-Siezenheim deutlich an die "Bullen". In der belgischen Liga rutschte Titelverteidiger Genk zuletzt auf Rang neun ab, bereits 13 Punkte fehlen nach 15 Runden auf Leader Brügge.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.