Sport | Fußball 05.12.2011

Von Heesen lässt Schöttel rätseln

"Es ist immer unangenehm gegen einen neuen Trainer", meint Schöttel vor dem Duell gegen Kapfenberg.

Den Hattrick hat Rapid noch nicht geschafft. In Kapfenberg gibt es für die Hütteldorfer die Chance, erstmals drei Ligaspiele in Folge zu gewinnen. Der Letzte setzt auf den neuen Coach Thomas von Heesen und den (wissenschaftlich nur kurzfristig nachweisbaren) Trainereffekt.

"Es ist immer unangenehm gegen eine Mannschaft mit einem neuen Trainer", meint Rapid-Trainer Peter Schöttel. "Dazu kommt, dass ich in Kapfenberg keinen Spion habe und im Dunkeln tappe, was die Aufstellung betrifft. Ich habe keine Ahnung, wie Von Heesen tickt."

Schöttel hofft, dass sein Team mittlerweile so gefestigt ist, um mit Überraschungen umgehen zu können: "Unser Anspruch ist, nach Kapfenberg zu fahren, um zu gewinnen." Da einige Spieler kränkeln, wird auch die Rapid-Aufstellung kurzfristig bestimmt.

Überraschungsteams

Das Duell der Überraschungsteams steigt in der Südstadt. Aufsteiger Admira empfängt die seit sechs Spielen ungeschlagenen Rieder. Deren Trainer, Paul Gludovatz, bemüht wieder das Understatement: "Die Admira und wir pfuschen ein bisschen rein, aber im Frühjahr werden sich die großen vier die internationalen Plätze ausmachen."

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011