Andreas Gruber dürfte Mattersburg verlassen

© DIENER / Eva Manhart

Sport Fußball
07/01/2020

Umbau in Mattersburg: Gruber für Rapid zu teuer, beim LASK im Fokus

Zwölf Verträge laufen im Burgenland aus. Darunter jene von einigen Leistungsträgern. Auch die Trainerfrage ist ungeklärt.

von Andreas Heidenreich

Später als gewollt hat der SV Mattersburg am Dienstag mit einem 4:1-Sieg gegen WSG Tirol den Klassenerhalt fixiert. Noch vor dem letzten Spiel der Saison am Samstag bei der Wiener Austria rollen damit die Personalplanungen im Burgenland an.

An erster Stelle steht die Trainerfrage. Franz Ponweiser könnte – wie der KURIER bereits am 20. Juni berichtete – für seinen Assistenten Markus Schmidt weichen und künftig nur noch als Sportdirektor fungieren.

In dieser Funktion käme auf den 44-Jährigen einiges zu. Denn gleich bei zwölf Spielern laufen die Verträge aus. Darunter jene der Leistungsträger Jano, Mahrer und Salomon.

Unbedingt halten möchte man in Mattersburg Andreas Gruber. Der Angreifer war mit zwölf Treffern in den letzten Wochen so etwas wie die Lebensversicherung der Burgenländer in der Offensive. Der 24-Jährige dürfte trotz eines gut dotierten Angebots zur Vertragsverlängerung allerdings nach dem nächsten Schritt in seiner sportlichen Entwicklung streben.

Aktie Gruber

Rapid war bereits vor der Corona-Pause interessiert, der sprintstarke Steirer würde gut in den von Trainer Kühbauer präferierten Konter-Stil passen.

Weil jedoch die Geisterspiele ihre Spuren in der Hütteldorfer Klubkasse hinterlassen haben, scheint Gruber im Moment nur schwer erschwinglich. Indes zeigt der LASK ebenso großes Interesse wie ein englischer Zweitligist. Auch in Deutschland gibt es Interessenten.

Fu§ball, FC Flyeralarm Admira - SV Mattersburg

Problemzone Tor

Vakant ist für die kommende Saison auch die Torhüterposition. Markus Kuster liebäugelt mit einem Wechsel in die zweite deutsche Liga. Absteiger Düsseldorf zeigt Interesse am 26-Jährigen. Die Nummer zwei, Tino Casali, wechselt ablösefrei nach Altach. Der Kärntner soll in Vorarlberg als Nachfolger für den 34-Jährigen Martin Kobras aufgebaut werden.

Einen Vertrag für die nächste Saison hat somit nur die Nummer drei: Bernhard Unger. Der 21-Jährige könnte daher auch am Samstag bei der Austria sein Bundesliga-Debüt feiern.

Keine Zukunft in Mattersburg hat Eigenbauspieler Julius Ertlthaler ebenso wie nach 14 Jahren beim Klub Nedeljko Malic. Der etatmäßige Kapitän fand zuletzt am 8. März Berücksichtigung im Matchkader von Franz Ponweiser. Seither saß der 32-Jährige nur noch auf der Tribüne.

Den Klub bereits verlassen hat Marko Kvasina. Der Stürmer hat bei Oostende in Belgien einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.