Sport | Fußball 31.01.2012

Toptransfer: Janko zum FC Porto

© Bild: EPA

Marc Janko wird von Twente Enschede zu Porto wechseln. Die Klubs feilschen aber noch um die Formalitäten.

Am Dienstag schlägt der Transferzeit zur Mitternacht in den meisten Ländern die letzte Stunde. Wie immer tut sich etwas im Endspurt. Das Spielerkarussell dreht sich schneller. Im konkreten Fall sind es aktuelle und ehemalige Team-Stürmer, die sich zum Trikotwechsel entschlossen haben. Fix ist, dass Roman Kienast ab jetzt Nacer Barazite bei der Austria zu ersetzen versucht. Roman Wallner glaubt, dass der am Montag endgültige fixierte Transfer in die vierte deutsche Leistungsstufe zum Red-Bull-Ableger in Leipzig der richtige Schritt für seine berufliche Absicherung ist. Sanel Kuljic bekommt in Kapfenberg seine wohl letzte Chance in der Bundesliga.

Marc Janko, derzeit bei Twente Enschede unter Vertrag, steht die sportlich wertvollste Luftveränderung ins Haus. Das Jawort des 28-jährigen Teamstürmers gehört dem FC Porto, dem regierenden Europa-League-Sieger. Janko befindet sich bereits in Portugal. In Enschede saß er zuletzt meist nur mehr auf der Ersatzbank.

Aufstieg

Hermann Stessl, von 1980 bis ’82 Trainer in Porto, und auch jetzt noch sehr oft zu Besuch in Portugal, meint: "Ich muss ihm gratulieren. Porto praktiziert das Spiel über die Seiten und da ist Janko der richtige Mann." Falcao, der im Sommer um 40 Millionen Euro zu Atlético Madrid gewechselt ist, hat dies vergangene Saison zu nützen gewusst. Stessl weiß: "Er hat über ein Viertel seiner 38 Tore per Kopf erzielt."

Sieben Millionen Euro soll Janko kosten. Die Bezahlung dieser Summe macht aber noch Probleme. Denn laut niederländischer Medien verlangt Twente eine Bankgarantie. Diese konnte Porto am Montag noch nicht aufbringen.

Fast sieben Millionen Euro hatte übrigens Salzburg 2010 beim Verkauf Jankos an die Niederländer kassiert. Nicht so viel, aber doch eine stattliche Summe könnten die Salzburger noch am Dienstag kassieren. Der Premier-League-Klub Queens Park Rangers hat offiziell wegen David Mendes da Silva angefragt. Noch ist das Angebot aber nicht lukrativ genug. Der 29-jährige Niederländer (Vertrag bis 2013) kam vor eineinhalb Jahren um 2,5 Millionen Euro Ablöse vom AZ Alkmaar nach Salzburg.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Porträt

  • Hintergrund

  • Porträt

Erstellt am 31.01.2012