Sport | Fußball
16.12.2017

Stöger krönt BVB-Heimdebüt mit Sieg gegen Hoffenheim

Nach 0:1-Rückstand siegte Borussia Dortmund mit Neo-Coach Peter Stöger zuhause noch mit 2:1 gegen Hoffenheim.

Zweites Spiel, zweiter Sieg - Peter Stöger ist am Samstag auch sein Heimdebüt als Trainer des deutschen Fußball-Topclubs Borussia Dortmund geglückt. Die Dortmunder setzten sich gegen 1899 Hoffenheim dank eines späten Tores von Christian Pulisic mit 2:1 (0:1) durch. Das Stöger-Team verbesserte sich vor den Sonntag-Spielen in der deutschen Bundesliga auf Rang drei.

Dabei hatten die Dortmunder nach Hoffenheims Führung durch Mark Uth (21.) eine schwierige Phase zu überstehen. Ein Elfmeter von Pierre-Emerick Aubameyang, der sein 13. Ligator erzielte, brachte den BVB aber zurück auf Kurs (63.). Der Österreicher Stefan Posch hatte den Strafstoß mit einem Foul an Shinji Kagawa verursacht. Der Verteidiger spielte wie Landsmann Florian Grillitsch bei Hoffenheim durch.

Stöger hatte derselben Startformation vertraut, die bei seiner Premiere in Mainz (2:0) eine Negativserie von acht Ligaspielen ohne Sieg beendet hatte. Dortmund erwischte den besseren Start, geriet nach dem 0:1 aber in Bedrängnis. Auch der Ausgleich wirkte nur bedingt befreiend, das Stöger-Team war im Finish das glücklichere. Den Siegestreffer besorgte Pulisic nach Vorarbeit von Kagawa mit links.

"Im Frühjahr richtig gut"

"Wir haben etwas Glück gehabt, dass kein zweites Tor für Hoffenheim gefallen ist", gestand Stöger im TV-Sender Sky. "Die Negativserie (der vergangenen Monate) kann nicht spurlos an den Spielern vorbeigegangen sein." Sein Team beweise jedoch den Willen, ein Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. "Im Frühjahr wird das eine richtige gute Mannschaft sein", meinte der Wiener.

Ausgerechnet Stöger fügte seinem Gegenüber Julian Nagelsmann mit seinem Team einen erheblichen Rückschlag zu. Hoffenheims Trainer-Jungstar wird für kommenden Sommer als möglicher Dortmund-Trainer gehandelt. Stögers Vertrag beim BVB läuft vorerst nur bis Saisonende, nachdem der 51-Jährige nach seinem Abgang beim 1. FC Köln vergangene Woche kurzfristig von Peter Bosz übernommen hatte.

Seither geht es für die Dortmunder den Ergebnissen nach bergauf. Der BVB hält nach der Hinrunde bei 28 Zählern. Vizemeister RB Leipzig und Bayer Leverkusen könnten am Sonntag noch an Dortmund vorbeiziehen. Für das Stöger-Team steht vor Weihnachten noch der Cup-Schlager am Mittwoch (20.45 Uhr/live ORF eins) bei Bayern München auf dem Programm.