So sieht Freude aus: Oranje jubelt ĂŒber das Tor zum 3:2 von DaniĂ«lle van de Donk (unten)

© APA/AFP/DANIEL MIHAILESCU

Sport Fußball
07/13/2022

Schweden und die Niederlande siegen bei der Frauen-EM

In Gruppe C setzten sich am Mittwochabend die Favoritinnen durch.

Titelverteidiger Niederlande und Schweden haben nach ihren ersten Siegen gute Chancen auf den Einzug in das Viertelfinale der Frauenfußball-Europameisterschaft in England. Die NiederlĂ€nderinnen gewannen in Gruppe C am Mittwoch 3:2 (2:1) gegen Portugal.

Damaris Egurrola (7. Minute) und Stefanie van der Gragt (16.) sorgten fĂŒr eine schnelle 2:0-FĂŒhrung der personell geschwĂ€chten NiederlĂ€nderinnen. Carole Costa (38.) per Foulelfmeter nach Videobeweis und Diana Silva (47.) glichen jedoch fĂŒr Portugal aus. DaniĂ«lle van de Donk (62.) erlöste den Favoriten mit ihrem Treffer.

Angeschlagene Eidgenossinnen

Im ersten Spiel des Mittwochs hatte das schwedische Team hat einen 2:1-Erfolg ĂŒber die Schweiz eingefahren. Die Treffer der Siegerinnen erzielten Fridolina Rolfö (53.) und Hanna Bennison (79.), Ramona Bachmann hatte in Sheffield den zwischenzeitlichen Ausgleich fĂŒr die Eidgenossinnen erzielt (55.), die zuletzt wegen eines Magen-Darm-Virus zwei Tage außer Gefecht waren. Gleich neun Spielerinnen und elf Leute aus dem Betreuerteam waren betroffen, davon war dem Team angesichts der kĂ€mpferischen Leistung aber nichts mehr anzumerken.

Vor der letzten Runde in Gruppe C liegen nun die Niederlande vor den punktegleichen Schwedinnen (je vier ZĂ€hler), es folgen Portugal und die Schweiz auf den RĂ€ngen drei und vier (je 1). In der letzten Runde der Gruppenphase lauten die Begegnungen Schweden - Portugal und Schweiz - Niederlande (17. Juli, 18 Uhr).

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare