Sport | Fußball 05.12.2011

Salzburger Reise-Wirrwarr

Die Bullen mussten in dieser Woche vom Osten in den Westen und wieder zurück reisen. Am Sonntag geht es in Baumgarten weiter.

Senica und Baumgarten trennen gerade einmal 170 Kilometer. Trotzdem fuhr Salzburg zwischen dem Europa-League-Spiel in der Slowakei am Donnerstag und dem heutigen Cupspiel im Burgenland nach Hause.

Am Freitag ging es zunächst von Senica 100 Kilometer mit dem Bus in tschechische Brünn. Von dort flog man nach Salzburg. Gestern Nachmittag fuhr man mit dem Bus nach Baumgarten über 350 Kilometer quer durch Österreich. Nach dem Erstrunden-Spiel geht es dann heute wieder retour per Bus.

Salzburg und der ÖFB-Cup - das war bisher keine Liebesbeziehung. Eine Halbfinal-Teilnahme 2007 samt peinlicher 2:3-Heimpleite trotz 2:0-Pausenführung gegen Mattersburg war bisher das höchste der Gefühle in der Ära Red Bull. Das soll sich ändern: "Der Pokal ist ein Saisonziel - den haben wir noch nie gewonnen und den wollen wir gewinnen. Und deshalb werden wir in Baumgarten zu 100 Prozent engagiert und konzentriert sein", kündigt Trainer Ricardo Moniz an. Er wird gegen den Burgenlandliga-Klub nur marginal rotieren - mangels personeller Alternativen.

Ums Eck

Ein ganz kurzen Anfahrtsweg hat heute die Austria: In der von der Generali-Arena nur 13 Kilometer entfernten Südstadt warten die Admira Juniors. Beim Regionalliga-Ost-Klub könnte mit Gary Noel ein Stürmer aus England debütieren.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011