Sport | Fußball
05.12.2011

Salzburg siegt mit Schönheitsfehler

Europa League: Gegen Liepajas Metalurgs führen die Salzburger 3:0, werden dann schwächer und gewinnen mit 4:1.

Das Wetter in der Hafenstadt Liepāja an der Ostsee war alles andere als gastfreundlich. Es schüttete am Donnerstag den ganzen Tag wie aus Schaffeln. Gastfreundlicher war da Gegner Metalurgs. Salzburg gewann das Hinspiel in der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation in Lettland mit 4:1.

Besonders einer fühlte sich im Regen pudelwohl: Der Brasilianer Alan, der von Salzburg-Trainer Ricardo Moniz Roman Wallner vorgezogen wurde, setzte fort, wo er im letzten Viertel der letzten Bundesliga-Saison aufgehört hatte. Der 22-Jährige erzielte Tore wie am Fließband. Neun Treffer waren ihm in den letzten acht Saisonrunden gelungen. Am Donnerstag erzielte der 3,5 Millionen teure Stürmer, der nach einem schwachen Herbst schon als Flop abgestempelt worden war, in Hälfte eins einen Hattrick.

Metalurgs hatte gar nicht schlecht begonnen, Salzburg hatte einige Probleme mit der aggressiven Spielweise der Letten. Doch nach dem ersten Treffer von Alan, den der als Linksverteidiger eingesetzte Svento mustergültig vorbereitete (22.), war es mit der Gegenwehr vor. Salzburg kombinierte nach Belieben, obwohl Spielmacher Leitgeb blass blieb. Alan traf kurz vor der Pause zweimal.

Gustafsson auf der Hut

In Hälfte zwei schenkten die unkonzentrierten Salzburger Metalurgs einen Treffer (61.). Danach wurde um ein weiteres Tor gebettelt, Keeper Gustafsson musste einige Male sein großes Können zeigen. In der Endphase machte Cziommer per Weitschuss aber alles klar - 4:1 (89.).

Dank des klaren Auswärtssieges ist der Aufstieg für die Salzburger, die auch noch die Brasilianer Jefferson und Alex Rafael (RB Brasil) verpflichten werden, nur mehr Formsache.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Auslosung

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Ticker