Sport | Fußball
31.01.2012

Salihi: "Ich glaube, ich bleibe bei Rapid"

Der Rapid-Spieler dementiert die Gerüchte über eine Millionen-Ablöse aus China.

Hamdi Salihi hat keinen fixen Spielermanager und war deshalb zuletzt mit persönlichen Vertragsverhandlungen eingedeckt. Das im KURIER-Interview verratene Ergebnis wird bei Rapid Enttäuschung hervorrufen. Auch wenn Manager Ebner die Gerüchte, dass Rapid Salihi um eine Millionen-Ablöse nach China verkaufen könnte, klar dementiert: "Warum sollten sie eine Million zahlen? Die Chinesen wissen doch auch, dass Salihi in vier Monaten ablösefrei zu haben ist."

Doch auch die tatsächliche Ablöse von angeblich rund einer halben Million Euro dürfte Rapid entgehen.

KURIER: "Haben Sie dem Angebot von Changchun aus China zugestimmt?"
Hamdi Salihi: "Nein. Ich habe immer betont, dass sich ein Wechsel auch sportlich auszahlen soll. Wenn ich wirklich nach China soll, muss das Angebot noch verbessert werden. Das muss dann finanziell schon etwas Besonderes sein."

Das heißt, Sie fordern von Changchun noch bessere Bedingungen?
Ja. Es ist ja noch Zeit, weil das Transferfenster in China erst am 2. März schließt. Aber seit ich meine Forderungen bekannt gegeben habe, haben sich die Chinesen nicht mehr gemeldet.

Trainer Schöttel hat Ihnen empfohlen, zu wechseln. Hatten Sie auch andere Angebote?
Ja. Ich habe Angebote aus Gríechenland, Türkei und von einem guten Klub aus Zypern abgelehnt, weil das nicht meinen sportlichen Erwartungen entsprochen hat.

Ihr großer Traum waren die Glasgow Rangers. Warum hat das nicht funktioniert, obwohl Jelavic verkauft wurde und Sie als Nachfolger vorgeschlagen hat?
Ich hatte noch Kontakt mit Nikica und den Rangers. Aber scheinbar haben sie sich für einen Stürmer aus der Premier League entschieden.

Wie geht es jetzt weiter?
Ich muss noch abwarten, ob sich die Chinesen noch einmal melden. Gut möglich, dass sie einen anderen Stürmer holen. Dann muss ich mit Trainer Schöttel und Manager Ebner besprechen, ob ich ins Trainingslager nach Portugal nachreise.

Wo werden Sie im Frühjahr spielen?
Vielleicht in China. Aber ich glaube, ich bleibe bei Rapid. Ich mag den Klub, die Leute und Wien als Stadt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund