Eine Pose, die bei Rapid noch fehlen wird: Beric jubelt über ein Tor.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Fußball
08/31/2015

Robert Beric zu St. Etienne, Matej Jelic zu Rapid

Hektik zu Transferschluss: Rapid holte einen Kroaten aus Zilina als Ersatz für den slowenischen Torjäger.

von Alexander Huber

Jetzt ist es also fix. Rapid-Goalgetter Robert Beric muss nach der Länderspielpause nicht mehr zurück nach Wien. Er wechselt wie seit Freitag angestrebt in die französische Liga zu St.Etienne, das im kommenden Herbst ebenso wie Rapid in der Gruppenphase der Europa League spielen wird. Die Ablösesumme soll mindestens 5,5 Millionen Euro betragen plus eine Prämie von bis zu 1,5 Millionen, die an den Erfolg von Beric und St. Etienne geknüpft sein dürfte. Somit könnte Rapid für den Stürmer bis zu 7 Millionen Euro kassieren.

Streitfall Solidaritätszahlung

Bis zuletzt wurde um ein vertragliches Detail gestritten: Fünf Prozent von der gesamten Transfersumme gehen an die ausbildenden Vereine des Slowenen. St. Etienne wollte diesen Teil - also rund 300.000 Euro - Rapid bezahlen lassen, was Sportdirektor Andreas Müller vehement bekämpft hat. "Das klingt bei diesem Rekordtransfer nach nicht so viel. Aber um diese Summe haben wir schon gute Spieler verpflichtet", erklärte Müller. Nach der Einigung mit St. Etienne sagte der Deutsche zum KURIER: "Die Franzosen haben erkannt, dass es nicht lustig ist, mit einem Schwaben über Geld zu verhandeln."

Fix ist, dass - unabhängig von der Solidaritätszahlung - zu der ursprünglichen Ablöse an Sturm (700.000 Euro im Juli 2014) jetzt noch 300.000 Euro extra von Wien an die Grazer fließen werden.

Und endgültig geklärt ist auch, dass der englische Zweitligist Reading im Poker um den Slowenen ausgestochen wurde. Reading hatte 5,4 Millionen Euro Ablöse und ein fürstliches Gehalt geboten, aber als Zweitligist bei Beric schlechtere Karten.

Einigung mit Jelic

Mit dem 24-jährigen Kroaten MatejJelicwurde aber Ersatz gefunden. Um 20 Uhr war es fix. Der 184 cm große Stürmer spielt seit Sommer 2013 in der ersten slowakischen Liga bei MSK Zilina und erzielte in der abgelaufenen Saison für den Vizemeister in 29 Spielen 19 Treffer. In deraktuellen Saison traf Jelic bereits 13 Mal, sieben Mal davon in der Qualifikation zur UEFA Europa League.

Zum Transfer-Ticker

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.