Ried stoppt den Negativlauf

dapdFussball, OeFB Samsung Cup, Saison 2011/12, Achtelfinale, SK Rapid Wien - SV Ried, Mittwoch (26.10.11), Gerhard Hanappi Stadion, Wien: Rieds Anel Hadzic jubelt nach seinem Treffer zum 1:2. Das Spiel endete 1:2 nach Verlaengerung.Foto: Hans Punz/dapd
Foto: dapd Anel Hadzic trifft für Ried.

Die Oberösterreicher fahren gegen Kapfenberg einen 3:0-Heimsieg ein.

Es war schlussendlich doch eine klare Sache für die Rieder, die ihren ersten Sieg im Frühjahr feierten.

Nach einer unspektakulären Anfangs-Viertelstunde kamen zumindest die Oberösterreicher etwas auf Touren. Sie schossen zwar häufig auf das Kapfenberger Tor, allein Zielwasser dürften sie vor dem Spiel keines geschlürft haben, denn die Bälle landeten überall, nur nicht im gegnerischen Tor. Die besten Möglichkeiten vergaben Nacho und Beichler mit einem Schuss ins Außennetz.

Die Kapfenberger verlegten sich im Innviertel aufs Verteidigen, wirkten aber nicht so souverän wie in den ersten Spielen 2012. In der Offensive waren die Steirer ohnehin nicht vorhanden. Lediglich einen Torschuss, und den außerhalb des Strafraums – hatten sie in der ersten Hälfte zu verbuchen.

Entscheidung

Nach der Pause münzten die Rieder ihre Überlegenheit endlich in Zählbares um. Nach einem Freistoß von Nacho agierte die Kapfenberger Abwehr im Kollektiv indisponiert, Casanova nützte die Gunst der Sekunde zum 1:0. Die Vorentscheidung fiel nach knapp einer Stunde, als Sencar nach der zweiten Gelben Karte rot sah. Hadzic sorgte für die endgültig Entscheidung, er vollendete eine Flanke von Nacho per Kopf zum 2:0 (68.). In der Nachspielzeit gelang Joker Carril noch das 3:0, das den vorerst dritten Platz brachte.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?