Sport | Fußball 05.12.2011

Rapids Protest erfolgreich

© Bild: apa

Das Ständige Neutrale Schiedsgericht bestätigt zwar die Geldstrafe, erlässt dem Verein aber ein "Geisterspiel".

Das Ständige Neutrale Schiedsgericht der Bundesliga hat am Donnerstag die Sanktionen gegen Österreichs Rekordmeister nach dem Platzsturm im 297. Derby gegen Austria Wien reduziert.

Zwar wurde die Geldstrafe von 50.000 Euro bestätigt, aber die Hütteldorfer müssen in der am 16. Juli beginnenden neuen Bundesliga-Saison nur ein Heimspiel vor leeren Rängen austragen.

Ursprünglich war Rapid zu zwei "Geisterspielen" verdonnert worden, das zweite wurde jetzt aber "bedingt" ausgesetzt, wie die Bundesliga am Donnerstagnachmittag mitteilte. Sollte es bei den beiden kommenden Heim-Derbys von Rapid, die im Ernst-Happel-Stadion ausgetragen werden, zu keinerlei Verstößen von Rapid-Anhängern in irgendeiner Form kommen, dann bleibt es bei dem einen Spiel.

Sollten aber grün-weiße Anhänger verhaltensauffällig werden, dann muss Rapid im Frühjahr 2012 ein weiteres Spiel ohne Zuschauerbeteiligung austragen.

Erstellt am 05.12.2011