Sport | Fußball
03.08.2012

Punktabzug für Serie-A-Aufsteiger

Wegen Spielabsprachen kassiert Sampdoria Genau außerdem eine Geldstrafe. Auch weitere Klubs bestraft.

Der italienische Serie-A-Aufsteiger Sampdoria Genua muss mit einem Minuspunkt in die neue Saison starten. Die Disziplinarkommission des italienischen Fußballverbands (FIGC) hat den Verein am Freitag außerdem zu einer Geldstrafe von 30.000 Euro wegen Spielabsprachen verurteilt. Gegen den Serie-B-Klub AS Bari wurde ein Abzug von fünf Punkten und eine Geldstrafe von 80.000 Euro verhängt.

Der im April verhaftete Profi Andrea Masiello wurde für zwei Jahre und zwei Monate gesperrt und muss 30.000 Euro bezahlen. Die FIGC nahm seinen Antrag auf Vergleich an, nachdem sich der frühere Bari-Akteur zur Zusammenarbeit mit den Justizbehörden entschlossen hatte. Masiello hat berichtet, dass während der Saison 2010/11 neun Begegnungen mit Bari-Beteiligung manipuliert worden seien. Auch hat er bereits gestanden, im Spiel gegen Lecce am 15. Mai 2011 (0:2) gegen Bezahlung ein Eigentor erzielt zu haben.

Siena war bereits am Mittwoch mit sechs Minuspunkten in die kommende Serie-A-Saison sanktioniert worden. Am Freitag erhielt der Verein auch eine Geldstrafe über 80.000 Euro.