Prödl vor Rückkehr ins Teamtraining

Sebastian Prödl sorgt sich nicht um seinen Stammplatz in Bremen.
Foto: Stefan Sigwarth

Noch zwickt bei Werder Bremens Verteidiger der Gesäßmuskel. Im Konkurrenzkampf sieht Prödl kein Problem.

Der österreichische Teamspieler Sebastian Prödl plant, nach seiner Verletzung ab Mitte August beim deutschen Bundesligaklub Werder Bremen wieder ins reguläre Mannschaftstraining einzusteigen.

Der 24-Jährige hatte sich im März im Training eine komplizierte Gesäßmuskelverletzung zugezogen und war anschließend operiert worden. Für das Nationalteam will der Innenverteidiger im Oktober wieder zur Verfügung stehen.

"Nach der langen Reha tut es gut, wieder die Kollegen zu sehen", betonte Prödl in einer Aussendung am Freitag. Die Werder-Trainingslager in Norderney und Donaueschingen will er vorerst noch auslassen. Er hat sich zum Ziel gesetzt, seine ursprüngliche Form bis Anfang September wieder erlangt zu haben. Wegen Prödls Ausfall und Verletzungen weiterer Schlüsselspieler holte Werder Innenverteidiger Andreas Wolf aus Nürnberg. Prödl sieht in dem absehbaren Konkurrenzkampf um die Position aber kein Problem.

(apa / jom) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?