Sport | Fußball
14.10.2017

Premier League: ManCity stürmt an die Spitze

Manchester City siegte zuhause gegen Stoke mit 7:2, Lokalrivale ManUnited erreichte ein 0:0 in Liverpool. Chelsea patzte.

Manchester City hat am Samstag mit einem Schützenfest die Tabellenführung in der englischen Fußball-Premier-League übernommen. Das Team von Pep Guardiola führte Stoke City zu Hause mit 7:2 (3:1) vor und liegt nun zwei Punkte vor dem Stadtrivalen Manchester United, der im Schlager bei Liverpool ein torloses Remis erreichte. Meister Chelsea unterlag bei Crystal Palace überraschend 1:2 (1:2).

Die Tore für ManCity erzielten Gabriel Jesus (17., 55.), Raheem Sterling (19.), David Silva (27.), Fernandinho (60.), Leroy Sane (62.) und Bernardo Silva (79.). Mann des Spiels war aber Kevin De Bruyne mit einer überragenden Vorstellung samt drei teils sehenswerten Assists. Die "Citizens" halten nach acht Ligaspielen bei sieben Siegen und einem Remis.

ÖFB-Verteidiger Kevin Wimmer wurde bei Stoke zur Pause ausgewechselt - ebenso wie der frühere Stoke-Star Marko Arnautovic beim 1:1 seines neuen Clubs West Ham United bei Burnley. West Ham musste nach Rot für Andy Carroll ab der 27. Minute mit einem Mann weniger auskommen - und kassierte in der 85. Minute durch einen Kopfball von Chris Wood den Ausgleich.

Für eine Sensation sorgte Schlusslicht Crystal Palace. Der Club aus dem Süden Londons holte ausgerechnet gegen den großen Lokalrivalen Chelsea die ersten Punkte der Saison. Ein Eigentor von Cesar Azpilicueta (11.) und ein Tor von Wilfried Zaha (45.) ebneten den Weg. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Tiemoue Bakayoko war für Chelsea zu wenig (18.). Crystal Palace hatte davor in sieben Ligaspielen nicht einmal ein Tor erzielt.