Kein Sieg-Garant: Neuzugang Angel Di Maria

© REUTERS/ANDREW YATES

Premier League
08/30/2014

Manchester United ist weiter in der Krise

Mit Neuzugang Angel Di Maria reichte es in Burnley nur zu einem blamablen 0:0.

von Alexander Strecha

Wer dachte, der Höhepunkt der Krise wäre mit der vergangenen Saison überstanden, der irrt momentan gewaltig. Denn Manchester United kann auch mit dem neuen Trainer, dem Niederländer Louis van Gaal, nicht gewinnen. Auch mit dem argentinischen Nationalspieler Angel Di María in der Startelf muss der englische Rekordmeister weiter auf den ersten Sieg warten. Bei Aufsteiger FC Burnley kamen die Red Devils nur zu einem mageren 0:0. Es ist nur die Fortführung der Negativserie.

Nach der 1:2-Heimpleite gegen Swansea City und dem 1:1 beim AFC Sunderland lief auch die dritte Liga-Partie nicht nach Wunsch. Unter der Woche hatte der frühere Abo-Meister zudem eine peinliche 0:4-Pleite im Liga-Pokal beim Drittligisten MK Dons eingesteckt.

Nach Manchester United stolperte am Samstag auch Stadtrivale Manchester City. Der aktuelle Meister musste sich daheim Stoke überraschend 0:1 geschlagen geben. Die Gäste, bei denen ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic auf der Ersatzbank saß, siegten dank eines Treffers von Mame Biram Diouf (58.).

Spektakulär

Im Gegensatz zu den Manchester-Klubs feierte Chelsea auch in Runde drei einen Sieg und übernahm damit vor den Sonntag-Matches die Tabellenführung. Die Londoner gewannen auswärts bei Everton spektakulär mit 6:3 (2:1).

Ein früher Doppelschlag von Neuzugang Diego Costa (1.) und Ivanovic (3.) hatte Chelsea 2:0 in Führung gebracht, kurz vor der Pause sorgte ein Tor von Mirallas (45.) aber wieder für Spannung. Ein Eigentor von Coleman (67.) brachte Chelsea mit 3:1 in Front. Eine Vorentscheidung war das aber nicht, denn innerhalb von zehn Minuten fielen fünf weitere Treffer.

Zunächst verkürzte Naismith (69.) auf 2:3. Dann trafen Matic (74.) und Ramires (77.) für die Blues. Zwischendurch hatte Everton-Stürmer Eto'o (76.) bei seinem Debüt ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub das 3:4 erzielt. Den Schlusspunkt setzte erneut Chelseas neuer Torjäger Costa mit seinem vierten Tor im dritten Premier-League-Spiel.

Schwache Vorstellung

ManUnited-Rekordtransfer Di María stand in seinem ersten Spiel nach seinem Wechsel von Real Madrid 70 Minuten auf dem Rasen. Van Gaal fehlten im Duell in Burnley einige Profis aus Verletzungsgründen, darunter die Zugänge Ander Herrera und Luke Shaw. Für den Argentinier Marcos Rojo liegt noch immer keine Arbeitserlaubnis vor. In Burnley freuten sich die Fans, als hätten sie die Meisterschaft gewonnen. Denn für den Klub war es der erste Punkt nach dem Aufstieg ins Oberhaus.

Van Gaal hofft, dass sich die Personalprobleme nach der Länderspielpause zur nächsten Partie am 14. September im Heimspiel gegen die Queens Park Rangers verbessern werden.

Und der nächste Neue ist schon im Anflug auf Mancheszer. Laut englischen Medienberichten hat sich ManU mit Ajax Amsterdam auf einen Wechsel von Daley Blind verständigt. Der BBC zufolge soll die Ablösesumme bei rund 14 Millionen Pfund (17,6 Millionen Euro) liegen.

Hoffnung

Der niederländische Nationalspieler gehörte zur WM-Mannschaft von Louis van Gaal. Schon seit mehreren Wochen wurde darüber spekuliert, dass der 24 Jahre alte Verteidiger dem ehemaligen Bondscoach auf die Insel folgt. Blind kann sowohl auf der linken Abwehrseite als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Nach dem verkorksten Saisonstart hat United auf diesen Positionen Handlungsbedarf. Blind wäre bereits der fünfte Transfer von van Gaal. Zuletzt holte der Ex-Bayern-Coach Ángel Di María von Real Madrid nach Manchester – für 80 Millionen Euro.

Für den Argentinier, Luke Shaw, Ander Herrera und Marcos Rojo hat United in diesem Sommer bereits mehr als 130 Millionen Pfund ausgegeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.