© REUTERS / LEONHARD FOEGER

Fußball
05/15/2019

Aus für HSV-Trainer Wolf: Peter Stöger im Gespräch

Der deutsche Zweitligist wird sich von Trainer Hannes Wolf trennen. Peter Stöger soll ein Thema sein.

von Alexander Strecha

Wie die stets ausgeschlafene Hamburger Morgenpost zu berichten weiß, wird sich der Hamburger SV nach dem verpassten Aufstieg in die erste deutsche Bundesliga von Trainer Hannes Wolf trennen. Das ist auch laut einem Bericht der Bild zufolge beschlossene Sache. "Ich habe Hannes nach dem 0:3 gegen Ingolstadt gesagt, dass es für ihn hier im Sommer nicht weitergehen wird, dass wir etwas anderes machen wollen", zitierte die Zeitung Sportvorstand Ralf Becker am Mittwoch.

Der Hamburger SV dementiert die angebliche Trennung aber. "Die Aussagen von Bernd Hoffmann am Vortag zum Trainer haben Bestand", teilte der Verein am Mittwoch mit. Damit soll über Wolfs Zukunft in Hamburg erst nach dem letzten Saisonspiel am Sonntag gegen den MSV Duisburg beraten werden.

Peter Stöger beim 1. FC Köln mit seinem Co-Trainer Manfred Schmid.

Stöger beim Kurier-Tag im September 2018 mit Sportchef Bernhard Hanisch.

Ungewohntes Terrain: Stöger beim Tischfußball

Stöger mit Lebenspartnerin Uli Kriegler, die aktuell ihr zweites Kabarett-Programm auf die Bühne des Orpheum bringt.

Stöger als Fan des Kölner Karnevals.

Die Suche nach einem Nachfolger soll im Hintergrund jedoch schon laufen, genannt werden Namen wie Dieter Hecking (noch Borussia Mönchengladbach), Alexander Zorniger  und Bruno Labbadia (noch Wolfsburg). Aber auch Peter Stöger soll in Hamburg ein Thema sein. Der 53-jährige Wiener meinte auf Nachfrage: "Bis jetzt hat sich von offizieller Seite niemand bei mir gemeldet."

Der HSV hatte schon Ende vergangenen Jahres einen Trainerwechsel vollzogen, auf Titz folgte der 38-jährige Wolf. Damals war Stöger bei den Hanseaten allerdings kein Thema. Das dürfte jetzt anders sein...