Sport | Fußball
06.06.2017

Pepe verlässt Real Madrid und kritisiert Zidane

Die Entscheidung zum Abschied aus Madrid soll schon im Jänner gefallen sein - das Verhalten des Klubs sei nicht ideal gewesen.

Wenige Tage nach Real Madrids Triumph in der Champions League hat Innenverteidiger Pepe seinen Abschied vom spanischen Fußball-Rekordmeister bekanntgegeben. "Es ist sicher, dass ich nicht bei Real Madrid bleiben werde", sagte der 34-Jährige, der zehn Jahre lang für die Königlichen gespielt hat, dem Radiosender "Cadena Cope".

"Es waren Jahre voller Stolz, in denen ich Körper und Seele für den Verein gegeben habe." Die Entscheidung, Madrid zu verlassen, habe er bereits im Jänner getroffen, "als ich gesehen habe, dass die Dinge nicht rund liefen und das Verhalten des Klubs mir gegenüber nicht ideal war", betonte der Portugiese, der früher beim FC Porto unter Vertrag stand.

Auch an Trainer Zinedine Zidane übte Pepe Kritik: "Was er für Madrid getan hat, ist spektakulär, aber es gibt Dinge, die ich nicht verstehe, so etwa, warum ich aus dem Team verschwunden bin." Zidane hatte beim Finale in der Königsklasse gegen Juventus Turin, das Real 4:1 gewann, dem Franzosen Raphael Varane den Vorzug gegeben. Pepe stand nicht einmal im Aufgebot.

Spanische Medienberichte, wonach der Abwehrspieler zu Paris Saint-Germain wechseln will, bestätigte er zunächst nicht. "Es gibt viele Angebote, auch aus England", erklärte Pepe.