© REUTERS / MICHAEL DALDER

Sport Fußball
05/05/2019

Nach zwölf Jahren: Bayern bestätigt Ribéry-Abschied

Wie schon im Dezember angekündigt wird neben Arjen Robben auch Franck Ribéry die Bayern im Sommer verlassen.

Bayern-Star Franck Ribéry wird seinen bis zum Sommer laufenden Vertrag nicht verlängern und damit den FC Bayern München wie Arjen Robben in wenigen Wochen verlassen. Das gab der Verein am Sonntag bekannt. 

"Franck und Arjen sind großartige Spieler. Der FC Bayern hat beiden sehr viel zu verdanken und wird ihnen einen großartigen und emotionalen Abschied bereiten. Sie haben die erfolgreichste Dekade des FC Bayern mit fantastischem Fußball mitgeprägt", heißt es von Seiten des Vorstandsvorsitzenden, Karl-Heinz-Rummenigge.

Im kommenden Jahr soll es für das Duo zudem ein großes Abschiedsspiel geben. "Als ich zu Bayern gekommen bin, ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Der Abschied wird nicht leicht werden, aber wir dürfen nie vergessen, was wir zusammen erreicht haben. Wir haben so viel zusammen gewonnen - über 20 Titel", sagt Ribéry zu seinem nahenden Ende bei den Bayern.

"Waren zehn wundervolle Jahre"

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte bereits im Dezember den nahenden Abschied von Robben und Ribéry angekündigt. Es sei für die beiden Flügelspieler "wahrscheinlich ihr letztes Jahr", so Hoeneß. Wenig später hatte Robben dies bestätigt. "Es waren zehn wundervolle Jahre. Und dann ist es auch gut", so der Niederländer.

Ribéry spielt seit 2007 für die Münchner, der ein Jahr jüngere Robben seit 2009. Der größte Erfolg des FC Bayern mit der "Robbery" genannten Flügelzange war neben zahlreichen deutschen Meisterschaften der Gewinn der Champions League 2013. Kommenden Sommer wollen die Bayern ihren Kader verjüngen.

Bayern kurz vor Meister-Ziel

Bayern steht zudem unmittelbar vor dem neuerlichen Gewinn des deutschen Fußball-Meistertitels. Nach dem Heim-3:1 über Hannover und dem 2:2 des Titelkonkurrenten Dortmund bei Werder Bremen beträgt der Vorsprung auf den BVB vier Punkte. Damit wäre die siebente Meisterschaft in Folge und die 29. insgesamt schon am kommenden Samstag in der vorletzten Runde bei einem Auswärtssieg gegen RB Leipzig fix.

Selbst eine Niederlage wäre zu verkraften. "Wir haben einen guten Schritt Richtung Meistertitel gemacht, aber es ist noch nicht vorbei", stellte Trainer Niko Kovac zufrieden fest.