Fußball, SK Rapid Wien - Austria

© DIENER / Philipp Schalber / DIENER / Philipp Schalber

Sport Fußball
01/12/2020

Nach Trikot-Aufreger: Badji entschuldigt sich bei Rapid-Fans

Nach der Aussprache mit Rapid-Sportdirektor Barisic entschuldigte sich der Stürmer bei Verein und Fans.

Knapp drei Wochen ist es her, dass Rapid-Stürmer Aliou Badji mit einer unüberlegten Instagram-Story für Aufregung sorgte. Der Senegalese postete ein Foto, das ihn im Urlaub im aktuellen Auswärtstrikot von Red Bull Salzburg hinter dem Lenkrad eines Autos zeigte. Nach wenigen Stunden löschte er das Bild wieder von seiner Seite.

Rapid-Sportdirektor Zoran Barisic kündigte daraufhin für den Trainingsstart am 7. Jänner ein Gespräch mit dem 22-Jährigen an: "Wir werden das unter vier Augen besprechen. Ich weiß noch nicht, ob er eine Wette verloren hat, auf dem Weg zu einem Faschingsgschnas war oder welcher Teufel ihn da sonst geritten hat."

Aussprache und Entschuldigung

Gesagt, getan. Die Aussprache fand statt und zog nun eine offizielle Entschuldigung Badjis nach sich. So wandte sich der Stürmer auf Instagram direkt an alle Rapid-Fans und erklärte die Hintergründe des Trikot-Aufregers.

Badji spricht von einem "unüberlegten Moment", das Trikot habe er von seinem Freund Patson Daka geschenkt bekommen, der bei Red Bull Salzburg unter Vertrag steht.

"Trotz aller Freundschaft zu Patson verstehe ich euren Unmut darüber, dass ich das Trikot eines unserer Rivalen getragen habe", so Badji an die Fans, "Dafür möchte ich mich bei euch und allen im Verein aufrichtig entschuldigen und versichere euch, dass mir so ein Fehltritt nicht mehr passieren wird." Das Kapitel ist für Rapid damit wohl erledigt.