Sport | Fußball
12.04.2017

Nach Anschlag: Bartra hat Operation "gut überstanden"

Polizei tut "alles Menschenmögliche" für Sicherheit beim Champions-League-Spiel in Dortmund.

Der beim Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund verletzte spanische Fußball-Profi Marc Bartra ist auf dem Wege der Besserung. "Er hat die Operation gut überstanden", sagte BVB-Präsident Reinhard Rauball am Mittwoch. Der Dortmunder Abwehrspieler hatte am Dienstagabend einen Bruch der Speiche sowie Fremdkörper-Einsprengungen am rechten Handgelenk erlitten.

Bartra war unmittelbar nach dem Vorfall, der zur kurzfristigen Absage und 22-stündigen Verschiebung des Viertelfinal-Hinspiels in der Champions League gegen AS Monaco führte, operiert worden. In der laufenden Saison dürfte der 26-Jährige voraussichtlich nicht mehr zum Einsatz kommen.

"Sprengstoffangschlag" auf Mannschaftsbus: Bilder aus Dortmund

1/14

Die Polizei eskortierte das Team des BVB umgehend zurück in das Mannschaftshotel.

Zum dem Zwischenfall kam es auf dem Weg ins Dortmunder Stadion.

Bei dem Sprengstoffanschlag wurden die hinteren Fenster des Mannschaftsbusses beschädigt.

Die Spieler von Borussia Dortmund, im Bild unter anderem Pierre-Emerick Aubameyang (li.), wurden umgehend ins Mannschaftshotel zurückgebracht.

Zehn Kilometer vor dem Stadion explodierten drei Sprengsätze. Polizei und Rettungskräfte waren schnell vor Ort.

Die Evakuierung des Stadions verlief ohne Zwischenfälle.

Rund 80.000 Fans mussten das Stadion verlassen - die Tickets für das Champions-League-Viertelfinale behalten ihre Gültigkeit.

Der beschädigte Mannschaftsbus des BVB.

Polizeiaufgebot vor dem Spiel

Polizeiaufgebot vor dem Spiel

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke im Signal Iduna Park

"Polizeikräfte noch einmal deutlich erhöht"

Ralf Jäger (SPD), der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, sicherte indes den Fans beim Stadionbesuch der Champions-League-Partie am Mittwochabend (ab 18.45 Uhr) in Dortmund größtmögliche Sicherheit zu. "Wir haben die Polizeikräfte in Dortmund für heute Abend nochmal deutlich erhöht", sagte Jäger in Düsseldorf. "Die Fans, die heute das BVB-Spiel sehen können, können sicher sein, dass die Polizei in Dortmund alles Menschenmögliche tut, damit dies ein sicheres Spiel ist."

Wegen der erhöhten Sicherheitsvorkehrungen sollten die Fans auf keinen Fall Taschen und Rucksäcke mit zum Stadion bringen und frühzeitig anreisen.

Nach der Explosion von drei Sprengsätzen am Vorabend verdichteten sich am Mittwoch die Anzeichen für einen islamistischen Hintergrund. Wegen des Anschlags sei ein Islamist als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden, teilte die deutsche Bundesanwaltschaft am Mittwoch in Karlsruhe mit. Es sei von einem terroristischen Hintergrund auszugehen.