Chelseas Spieler bejubelten am Samstag einen Sieg gegen Sunderland

© REUTERS/Dylan Martinez

Premier League
12/19/2015

Mourinho ist weg - Chelsea siegt vor Hiddinks Augen

Im ersten Spiel nach der Trennung vom Starcoach wurde Sunderland 3:1 besiegt. Nachfolger Guus Hiddink saß auf der Tribüne.

Der FC Chelsea hat im Spiel eins nach der Ära José Mourinho gewonnen. Die Blues bezwangen am Samstag den FC Sunderland in der Premier League mit 3:1 (2:0). Dagegen blamierte sich Manchester United ohne den gesperrten Bastian Schweinsteiger beim 1:2 gegen Norwich City.

Es war die erste Heimniederlage von ManU gegen den abstiegsgefährdeten Club seit 26 Jahren. Für Trainer Louis van Gaal wird es nun immer enger. Leicester City bleibt nach dem 3:2 in Everton souveräner Tabellenführer.

Während es für Chelsea gegen Sunderland auf dem Rasen gut lief und sich die Spieler über die Tore von Branislav Ivanovic (5. Minute), Pedro (13.) und Oscar (50./Foulelfmeter) und Platz 15 freuten, war der Jubel auf der Tribüne deutlich verhaltener. Die Anhänger des englischen Fußballmeisters feierten mit Sprechchören und Plakaten über die gesamte Spielzeit den gefeuerten Mourinho. Bei der Auswechslung von Chelseas Diego Costa und Cesc Fabregas gab es sogar Pfiffe.

Neuer Mann

Knapp zwei Stunden vor dem Anpfiff präsentierte der Verein mit Guus Hiddink den neuen Trainer. Der Niederländer soll bis zum Saison-Ende den abstiegsbedrohten Titelverteidiger wieder nach oben führen. Am 26. Dezember wird der Fußball-Lehrer beim Spiel gegen den FC Watford erstmals verantwortlich auf der Trainerbank des FC Chelsea sitzen. Den Sieg gegen Sunderland beobachtete er als Zuschauer im Stadion.

Vorgänger Mourinho würde lieber heute als morgen wieder eine Mannschaft betreuen. Zumindest will der 52-Jährige keine Pause einlegen. „Er ist nicht müde, er braucht sie nicht, er ist sehr positiv und freut sich schon“, teilte sein Management in einem Statement mit. Am Samstag besuchte Mourinho das Zweitliga-Spiel zwischen Brighton und Middlesbrough.

Ohne Schweinsteiger

Während Mourinho bereits gehen musste, wird auch für van Gaal der Druck immer größer. Der Trainer von Manchester United musste ohne den gesperrten Schweinsteiger bei der 1:2-Heimpleite gegen Norwich City den nächsten Rückschlag hinnehmen.

Cameron Jerome (38.) und Alex Tettey (55.) trafen für die Gäste. Anthony Martial (66.) konnte nur noch verkürzen. Die Red Devils stehen nach dem vierten Spiel ohne Dreier nur noch auf Rang fünf.

Besser lief es für Christian Fuchs. Mit dem Linksverteidiger setzte sich Leicester City auch im schwierigen Auswärtsmatch gegen Everton durch und darf damit Weihnachten auf Platz eins feiern.

Erfolgsgarant Fuchs

Die Treffer für das Sensationsteam erzielten Riyad Mahrez aus zwei Elfmetern (27., 65.) sowie Shinji Okazaki (69.). Romelu Lukaku hatte zwischenzeitlich im siebenten Premier-League-Match in Folge getroffen und für das 1:1 gesorgt (32.). Das zweite Tor der „Toffees“ durch Kevin Mirallas (89.) kam zu spät.

Fuchs spielte bei den Gästen durch und ist nun seit 20 Pflichtspielen mit Schalke, Leicester und dem ÖFB-Team ungeschlagen. Die bisher letzte Niederlage setzte es für den Niederösterreicher am 21. März beim Heim-0:1 von Schalke gegen Leverkusen. In den beiden einzigen Saisonniederlagen von Leicester in der Liga gegen Arsenal und im Liga-Cup gegen Hull war Fuchs nicht im Einsatz. Einzig im freundschaftlichen Länderspiel mit Österreich gegen die Schweiz gab es für Fuchs eine Niederlage.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.