Sport | Fußball
23.06.2017

Messi zahlt 255.000 Euro und muss nicht in Haft

Der Barcelona-Superstar erwirkte eine Umwandlung seiner 21-monatigen Haftstrafe in eine Geldstrafe.

Die spanische Staatsanwaltschaft hat laut Medienberichten vom Freitag die Umwandlung der 21-monatigen Haftstrafe für Fußball-Star Lionel Messi in eine Geldbuße akzeptiert. 255.000 Euro muss der Barcelona-Stürmer demnach bezahlen, sein ebenfalls wegen Steuerbetrug verurteilter Vater Jorge 180.000 Euro.

Messi wurde im vergangenen Jahr wegen Hinterziehung von 4,1 Millionen Euro zu 21 Monaten im Gefängnis verurteilt. Spaniens Oberster Gerichtshof hat das Urteil im Mai bestätigt. Haftstrafen von bis zu zwei Jahren werden in Spanien bei nicht vorbestraften Angeklagten jedoch zur Bewährung ausgesetzt.

Wie die Nachrichtenagentur EFE unter Berufung auf Gerichtsquellen berichtete, führte die Staatsanwaltschaft an, dass Messi davor unbescholten war. Der Argentinier hätte seine Schulden mit einer Zahlung von 3,7 Millionen Euro auch beglichen.