© reuters

Sport Fußball
12/05/2011

"Messi ist auch nur ein Mensch"

Weil der Weltfußballer einen Elfmeter verschoss, spielte Barcelona nur 0:0 und wurde vom Erzrivalen überholt.

Real Madrid hat nach einer Galavorstellung den FC Barcelona von der Tabellenspitze verdrängt. Der spanische Rekordmeister triumphierte am Samstagabend dank eines lupenreinen Hattricks von Ronaldo mit 4:0 (4:0) beim Tabellensechsten Málaga. Titelverteidiger Barcelona kam dagegen im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten FC Sevilla nicht über ein 0:0 hinaus.

Überragender Akteur bei den Madrilenen war Cristiano Ronaldo. Mit einem Hattrick innerhalb von einer Viertelstunde schoss er die Elf von Star-Trainer Jose Mourinho zum Sieg (24., 28., 38.). Den Führungstreffer zum 1:0 hatte der Argentinier Gonzalo Higuain erzielt (11.). "Unsere erste Hälfte war fantastisch, da haben wir das Spiel gewonnen", betonte Ronaldo nach seinem bereits dritten Triple-Pack in dieser Saison.

In Barcelona vergab Weltfußballer Lionel Messi in der Nachspielzeit den möglichen Sieg. Der Argentinier scheiterte mit einem umstrittenen Foulelfer an Sevillas herausragendem Schlussmann Javi Varas.

Video-Studium

Messi hatte nach dem Elfmeterpfiff des Schiedsrichters vier Minuten warten müssen, bis er zur Tat schreiten konnte. Um den Schützen zu irritieren, provozierten die Sevilla-Spieler eine Rangelei. Frederic Kanoute und Fernando Navarro wurden vom Platz gestellt. Gäste-Trainer Marcelino bestritt, dass das Durcheinander den Weltfußballer des Jahres 2010 aus der Ruhe gebracht habe. "Messi hat den Elfer nicht verschossen, unser Keeper hat ihn gehalten", betonte der Coach.

"Messi ist auch nur ein Mensch", titelte das Fachblatt Sport. "Ich wusste, in welche Ecke Leo schießen würde", berichtete Sevilla-Tormann Javi Varas nach der Partie. "Ich hatte mir viele Videos angesehen."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

  • Bilder