Marcel Kollers WM-Fahrplan

APA/ROBERT JAEGERAPA7043250 - 27022012 - KLAGENFURT - ÖSTERREICH: Teamchef Marcel Koller während des Trainings der österreichischen Fussballnationalmannschaft am Montag, 27. Februar 2012, in Klagenfurt. Österreich wird am kommenden Mittwoch ein Testspiel
Foto: APA/ROBERT JAEGER Koller zog vor den Bundesliga-Trainern eine erste Bilanz.

Der Teamchef traf sich mit den Bundesliga-Trainern und dankte für "die gute Zusammenarbeit".

Zwölf Treffer in der 24. Runde – vergleichsweise mit einer Torflut wartete die Fußball-Bundesliga auf. In den Rekord im bisherigen Frühjahr mischten sich allerdings auch zwei Eigentore von Okotie (Sturm Graz) und Markus Heikkinen (Rapid).

Im sechsten Anlauf gelang Wiener Neustadt der erste Auswärtssieg in Graz. Und damit eine Vorentscheidung im Abstiegskampf. Am Mittwoch könnte die Mannschaft von Trainer Peter Stöger im direkten Duell in Kapfenberg für noch klarere Verhältnisse sorgen.

Für Klarheit in terminlichen Angelegenheiten wur-de auch gestern beim Treffen zwischen Bundesliga-Trainern und Teamchef Marcel Koller gesorgt.

Der Schweizer zog ein Resümee aus seinen ersten beiden Länderspielen (Ukraine und Finnland), erklärte die Strukturen im ÖFB-Betreuerstab. Vereinbart wurde vor allem, dass die Spieler der heimischen Bundesliga vor den Tests am 1. Juni (Gegner noch nicht fixiert) und 5. Juni (Ukraine) bereits am 24. Mai zur Verfügung stehen.


Fortbildung

Im Länderspieljahr 2013 kann Koller die in Österreich beschäftigten Teamspieler spätestens zwei Tage nach der letzten Meisterschaftsrunde, deren Termin noch offen ist, begrüßen und in die Vorbereitung auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden am 7. Juni 2013 starten. Ein optimales Konzept wird von einer Arbeitsgemeinschaft erarbeitet.

Ebenfalls fixiert wurde eine berufliche Fortbildung für die Profi-Trainer der Bundesliga und der Ersten Liga im Rahmen des WM-Qualifikationsspiels gegen Deutschland am 11. September 2012.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?