Sport | Fußball
05.12.2011

Maierhofer: "Mit Salzburg empfehlen"

Stefan Maierhofer feiert heute seinen 29. Geburtstag, zu dem es einen Transfer als Geschenk geben könnte.

Am Samstag wurde der Ex-Rapidler beim 2:1-Sieg von Wolverhampton in Blackburn zum Auftakt der Premier League noch für die Schlussminuten eingewechselt.

Der englische Verein sagte dem Niederösterreicher jedoch zu, für 1,5 Millionen Euro Ablöse gehen zu dürfen. Im KURIER-Gespräch bestätigt Maierhofer das Interesse an einem Wechsel zu Salzburg.

KURIER: Vor zwei Jahren haben Sie es in Ihr Fußball-Traumland England geschafft. Können Sie sich noch in dieser Transferzeit eine Rückkehr in die Heimat vorstellen?
Stefan Maierhofer: Sag' niemals nie. Wenn das Gesamtpaket passt, spiele ich auch gern wieder in Österreich.

Es gibt einen vermögenden Klub, bei dem das Gesamtpaket stimmen dürfte und der Interesse hat, Sie zu verpflichten.
Was? Mattersburg will mich wirklich holen? (lacht)

Sie wissen wohl auch, dass dieser Verein weiter im Westen Österreichs liegt ...
Ich sag' einmal so: Salzburg ist eine schöne Stadt. Ich feiere meinen 29. Geburtstag. In diesem Alter sollte man schon langsam überlegen, in welcher Stadt es passt, einmal eine Familie zu gründen.

Sie würden einen Transfer zu Salzburg also nicht ausschließen?
Sicher nicht. Ich bin froh, dass ich bei Wolverhampton wie zum Auftakt gegen Blackburn zumindest wieder Joker bin. Aber eigentlich will ich doch ein Stammspieler sein, um wieder ins Nationalteam zu kommen. Da wären die Europacup-Auftritte auch reizvoll: Mit Salzburg könnte ich mich bei Trainer Constantini fürs Team empfehlen.

Wissen Sie auch, dass am Mittwoch die Anmeldefrist für die kommende Europacup-Runde endet?
Darum kümmert sich mein Berater. Mittlerweile weiß ich ja, dass es im Fußball sehr schnell gehen kann.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Interview

  • Hintergrund