Sport | Fußball 05.12.2011

Maierhofer bei Salzburg im Anflug

© Bild: apa

Salzburg-Trainer Ricardo Moniz legt sich bei der Suche nach einem Stürmer auf Ex-Rapidler Stefan Maierhofer fest.

Schon Huub Stevens wollte ihn vor einem Jahr nach Salzburg holen. Doch die damaligen Red-Bull-Fußballchefs Dietmar Beiersdorfer und Thomas Linke verpflichteten statt Stefan Maierhofer lieber Joaquin Boghossian - um sechs Millionen Euro Ablöse. Nun wird der seit Dienstag 29-jährige Niederösterreicher aller Voraussicht nach den Stürmer-Flop aus Uruguay ersetzen.

Stevens-Nachfolger Ricardo Moniz bestätigte in einer Pressekonferenz den KURIER-Bericht, dass Salzburg großes Interesse an einer Verpflichtung hat. "Maierhofer ist bei den Transfers unsere Priorität Nummer eins", sagte der Salzburger Trainer, der dazu dezidiert ausschloss, dass es noch andere Kandidaten für die vakante Stürmerposition gibt.

Lufthoheit

Moniz erklärt, warum Maierhofer kommen soll: "Wir brauchen auch andere Qualitäten, als sie unsere beweglichen Stürmer haben. Du musst auch einen Plan B haben. Gerade, wenn es uns nicht gelingt, Chancen zu kreieren, dann müssen wir andere Waffen haben."

Salzburg fehlt ein großer Stürmer - diese Erkenntnis dürfte der 48-Jährige in den enttäuschenden Heimspielen gegen extrem defensive Gegner wie Metalurgs (0:0), Senica (1:0) und Mattersburg (0:0) gewonnen haben. "Maierhofer ist als Typ willkommen. Stammplatzgarantie hat bei mir aber niemand", sagt der Niederländer. Maierhofer, der sich von der Landesliga über Rapid ins Nationalteam gekämpft hat, zeichnet ohnehin das Selbstvertrauen aus, dass er es überall schaffen kann.

Die Verhandlungen mit Maierhofers Management sind schon sehr konkret. Noch fehlt allerdings eine Zusage von den Wolverhampton Wanderers. Beim Premier-League-Klub, für den Maierhofer am Samstag zum Saisonauftakt gegen Blackburn in Minute 90 eingewechselt wurde, hat er noch ein Jahr Vertrag.

Ob der Transfer noch am Mittwoch über die Bühne geht, ist fraglich. Es dürfte ein Wettlauf gegen die Zeit werden: Nur wenn Maierhofer bis Mittwoch Mitternacht bei der UEFA angemeldet ist, wäre er schon am Donnerstag im Play-off-Hinspiel zur Europa League bei Omonia Nikosia (19.00 Uhr, live ORFeins, Liveticker auf KURIER.at) spielberechtigt.

Ein spektakuläres Debüt für die Bullen könnte es auch am 28. August geben: Dann empfängt Salzburg Maierhofers Ex-Klub Rapid.

Am Mittwoch wird jedenfalls ein Überraschungsgast mit nach Zypern fliegen: Franz Schiemer ist nämlich nach vier Monaten Verletzungspause wieder fit.

Rapid-Test

Die Nachfolger von Maierhofer bei Rapid mühten sich am Dienstag gegen die eigenen Amateure ab. Trainer Peter Schöttel setzte einen Test gegen die junge, gut organisierte Regionalliga-Mannschaft von Coach Zoki Barisic an. Nach zwei Mal 35 Minuten siegten die Profis durch Tore von Gartler, Salihi und Nuhiu 3:1 (2:1).

Im Tor spielten je eine Hälfte Jan Novota und Helge Payer, doch Schöttel stellt nach dem Patzer von Payer in Graz zum 0:1 klar: "Helge steht auch beim Derby im Tor. Natürlich sollte er Schüsse wie jenen von Bukva halten, aber ich sehe das nicht als dramatischen Fehler."

Erstellt am 05.12.2011