Stefan Schwab und die Rapidler mussten sich geschlagen geben.

© REUTERS/HEINZ-PETER BADER

Sport | Fußball
11/26/2015

Villarreal - Rapid zum Nachlesen

Bruno Soriano schießt die Spanier zum verdienten Sieg.

Villarreal - Rapid 1:0 (0:0)
Estadio El Madrigal, SR Raczkowski (POL)
Tor: Soriano (78.)

Ergebnisse, Tabellen

Villarreal - Rapid zum Nachlesen

Schlusspfiff in Villarreal.

90+5. Nein. Das war's wohl.

90+4. Eine letzte gefährliche Freistoßsituation für Rapid. Vielleicht geht noch was.

90+2. Petsos zwingt Barbosa mit einem Verzweiflungsschuss aus der Distanz zu einer kleinen Unsicherheit. Richtig gefährlich war's nicht.

90. Steffen Hofmann schleppt sich mit letzter Kraft über den Platz.

88. Die Heimmannschaft ist dem 2:0 hier deutlich näher als Rapid dem Ausgleich.

86. Mit einer Glanztat verhindert Rapid-Torhüter Strebinger die endgültige Entscheidung, fischt Samu den Ball im letzten Moment vom Fuß. Ganz stark gemacht.

84. Ohne Zweifel eine verdiente Führung für die Spanier.

81. Stefan Stangl hat den Ausgleich auf dem Fuß. Bessere Chancen kriegt man selten. Der Rechtsverteidiger schiebt den Ball aber am Tor vorbei.

78. Tor für Villarreal. Bruno Soriano bringt die Spanier nach einem Eckball in Führung. Der Kapitän schiebt den Ball überlegt ins lange Eck. Keine Chance für Strebinger.

77. Alle Rapidler stehen tief in der eigenen Platzhälfte. Entlastung gibt's kaum noch.

75. Es sieht derzeit alles sehr nach einer 15-minütigen Zitter-Rapidviertelstunde aus.

73. Nächste Großchance für die Spanier: Der eingewechselte Samu nimmt sich den Ball schön mit der Brust mit, sein Schuss geht aber ganz knapp am langen Eck vorbei.

72. Noch 20 Minuten ohne Gegentor bleiben - und der Gruppensieg ist fix.

71. Schöner Pass von Schwab in den Lauf von Prosenik, aber ein gelbes Bein ist im letzten Moment dazwischen.

68. Jetzt mal etwas Entlastung. Pavelic holt einen Eckball raus.

65. Villarreal spielt in dieser zweiten Halbzeit wieder so, wie sie es auch in den ersten 20 Minuten des Spiels getan haben. Dominant. Aggressiv. Gefährlich.

62. Strebinger hat keine ruhige Eingewöhnungszeit, der Ersatzkeeper ist sofort voll gefordert.

60. Jetzt muss auch Novota ausgewechselt werden. Der Rapid-Keeper hat sich in der Schultergegend verletzt, Richard Strebinger kommt neu ins Spiel.

59. Im Gegenzug dann aber die Riesen-Konterchance für die Wiener: Villarreal-Keeper Barbosa ist aber einen Hauch schneller am Ball als Steffen Hofmann.

59. Viel Glück für Rapid: Erst braucht es eine Glanzparade von Novota, dann setzt Soldado den Abstauber an die Stange.

58. Die Rapid-Innenverteidiger sorgen immer wieder mit missglückten Klärungsversuchen für Gefahr.

55. Marc Janko hat mit Basel übrigens vorzeitig den Einzug in die K.o.-Runde fixiert - mehr dazu.

53. Auf der anderen Seite probiert's Rapid-Mittelfeldspieler Petsos aus der Distanz. Harmlos.

52. Pavelic kann einen Schuss von Suarez abblocken.

51. Wie schon in der ersten Halbzeit sind es wieder die Spanier, die wacher aus der Kabine kommen.

49. Und wenig später ist es wieder Soldado, der die Spanier um ein Haar in Führung bringt. Der Stürmer nimmt eine verunglückte Sonnleitner-Abwehr direkt. Ganz knapp drüber.

48. Erstmals wird Roberto Soldado so richtig gefährlich. Der zwölffache spanische Nationalspieler löst sich schön, schießt aus der Drehung aber am langen Eck vorbei.

46. Weiter geht's.

Christopher Dibon hat sich wohl eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen. Die Herbstsaison ist für ihn gelaufen.

Pause in Villarreal. Gerechtes 0:0 nach 45 Minuten. Bleibt's dabei, ist Rapid Gruppensieger.

45+2. Wenige Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit wäre Villarreal um ein Haar noch in Führung gegangen. Soldado bedient Bakambu, aber der Stürmer verfehlt das Tor.

45. Zwei Minuten werden nachgespielt. Nach der Verletzung von Christopher Dibon war das Spiel einige Zeit unterbrochen. Eine Diagnose gibt es bislang übrigens noch nicht.

44. Villarreal-Coach Marcelino wird immer mehr zum Rumpelstilzchen.

43. Gefährlicher Ballverlust von Pavelic, die Rapidler können den Konter aber noch vor dem Strafraum unterbinden.

40. Villarreal wird vor allem dann gefährlich, wenn Suarez über links am Ball ist. Der quirlige Spanier ist nur schwer vom Ball zu trennen.

38. Puuuhh. Kleines Blackout von Rapid-Torhüter Novota. Im Nachfassen hat er den Ball dann aber doch.

35. Nach verschlafener Anfangsphase ist Rapid mittlerweile ebenbürtig, war in den letzten 15 Minuten sogar die aktivere Mannschaft. Es kann sich durchaus sehen lassen, was die Wiener derzeit auf den Rasen im "Estadio El Madrigal" bringen.

34. Erstmals Probleme bei Villarreal-Keeper Barbosa nach einem Schuss von Florian Kainz.

32. Sonnleitner kommt nach einer Ecke ziemlich frei zum Kopfball, streichelt den Ball aber nur.

30. Im Spiel der Rapidler funktioniert mittlerweile alles besser als in den ersten 20 Minuten.

26. Die Wiener haben mittlerweile besser ins Spiel gefunden, gewinnen 70 Prozent der Zweikämpfe. Der Anfangselan der Spanier ist etwas verpufft.

24. Wieder Freistoß für Rapid, wieder Hofmann. Jetzt hat ihn Barbosa sicher.

23. Hofmann führt den Freistoß aus. Allerdings zu zentral aufs Tor von Barbosa, der kaum Mühe hat, zur Ecke abzuwehren.

21. Gute Freistoßposition für Rapid: Steffen Hofmann schickt Schobesberger auf die Reise, der Oberösterreicher kreuzt den Laufweg von Costa und kommt zu Fall. Gelb für Costa.

19. Die beste Möglichkeit des bisherigen Spiels: Suarez lässt mehrere Rapidler alt aussehen, sein gefährlicher Stanglpass findet aber keinen Abnehmer.

17. Maxi Hofmann stellt sich bei Soldado vor. Der Schiedsrichter belässt's bei mahnenden Worten.

15. Mal eine Offensivaktion der Grün-Weißen. Schobesbergers Flanke misslingt aber.

15. Die Spanier geben hier eindeutig den Ton an, agieren sehr ballsicher und lassen die Rapidler bislang überhaupt nicht ins Spiel kommen.

14. Gute Flanke von Costa, Sonnleitner und Hofmann fliegen am Ball vorbei. Das überrascht wohl auch Bakambu, dem der Ball vom Fuß springt.

12. Pavelic will klären, schießt den Ball aber genau vor die Füße von Soldado. Glück für Rapid, dass der Stürmer den Ball ebenfalls nicht richtig trifft.

8. In den ersten acht Minuten hatten die Spanier den Ball zu 84 Prozent in ihrem Besitz. Rapid spielt sehr zurückgezogen.

7. Novota rettet vor Bakambu - Ecke. Die bringt aber nichts ein.

6. Für Dibon geht's nicht weiter, Maxi Hofmann kommt für ihn. Bittere Anfangsphase für Rapid.

4. Christopher Dibon liegt nach einem Zweikampf mit Soldado am Boden, scheint schlimme Schmerzen zu haben.

2. Villarreal startet sehr engagiert und aggressiv in die Partie. Sonnleitner kann nach der ersten schön herausgespielten Aktion der Spanier über Soldado und Bakambu retten.

0. Los geht's.

Rund 17.000 Zuschauer haben sich eingefunden. Etwa 5.000 Plätze bleiben leer.

Die Teams sind bereits auf dem Rasen.

"Wir müssen gewinnen. Wir wollen gewinnen. Unser Anspruch ist es natürlich schon, die Gruppenphase auf Platz eins der Tabelle zu beenden", ließ Villarreal-Coach Marcelino im Vorfeld der Partie ausrichten.

Im Gegensatz zum Hinspiel in Wien steht heute auch der große Star in Reihen Villarreals auf dem Platz: Roberto Soldado.

Auf eine "B-Elf" greift keiner der beiden Trainer zurück. Sowohl Zoran Barisic als auch Marcelino schicken die erste Garnitur auf den Rasen des "Estadio El Madrigal".

Villarreal liegt in der Primera Division derzeit übrigens auf Rang vier - hinter Barcelona, Atlético und Real. Ein richtig starkes Team also, gegen das die Wiener heute bestehen wollen.

Den Rapidlern reicht heute bereits ein Remis, um den Gruppensieg unter Dach und Fach zu bringen.

Eine ausführliche Vorschau auf das Spiel finden Sie hier.

Rund 1.700 Fans haben Rapid nach Spanien begleitet. Sitzen werden sie am höchsten Punkt der ganzen Stadt.

Sowohl Villarreal als auch Rapid sind vor dem direkten Duell am heutigen Abend bereits fix für das Sechzehntelfinale qualifiziert. Während Rapid das Ticket bereits am vierten Spieltag löste, profitierte Villarreal von der Niederlage Viktoria Pilsens bei Dinamo Minsk am frühen Abend.

Hallo und herzlich willkommen zum heutigen Liveticker.