Sport | Fußball
16.03.2012

Leistungsschwankungen in der Bundesliga

Ein Vergleich zwischen dem ersten Drittel der Saison und dem zweiten zeigt: Es mangelt an Konstanz.

Extreme Leistungsschwankungen in der Liga: Nur Rapid war im zweiten Drittel besser als Innsbruck, Admira stürzt ab.

Nach dem 1:0 von Kapfenberg im Nachtragsspiel gegen Wiener Neustadt bleibt der Kampf um den Klassenerhalt spannend. Das Rennen um den Titel ist es nach dem offiziellen Ende des zweiten Saisondrittels ohnehin. Und der Vergleich des ersten Dutzend an Spielen mit dem zweiten verrät extreme Leistungsschwankungen in der Liga.

Nach dem ersten Drittel führte die Admira noch souverän, im zweiten Drittel stürzte der Aufsteiger ab. Die Anzahl der Gegentore (17) blieb zwar unverändert, erspielt wurden aber nur noch (wie von Schlusslicht Kapfenberg) neun Punkte. Die Differenz von minus 16 Zählern ist im Liga-Vergleich die größte.

Die beste Entwicklung schaffte Mattersburg mit plus zehn Punkten (18 nach acht) und dem bemerkenswerten Torverhältnis von 13:7. Am Samstag treten die Burgenländer in Hütteldorf an, wo zuletzt zwei Mal gepunktet werden konnte.

Auf Rang zwei in der Tabelle des zweiten Drittels landet überraschenderweise Wacker mit 20 Punkten in zwölf Spielen, in den letzten 15 Runden ist Innsbruck sogar spitze. Nur Rapid machte im vergangenen Drittel einen Zähler mehr als die Tiroler. Angesichts des bescheidenen Torverhältnisses von 14:10 waren die Wiener somit effizienter als noch zu Saisonbeginn.

Minimalisten

Am wenigsten zu sehen gab es im Mitteldrittel bei den Spielen von Wiener Neustadt, wie das Torverhältnis von 7:10 beweist. Trotz eines negativen Torverhältnisses (15:16) konnte sich die Austria im Spitzenfeld behaupten.

Als konstant erweisen sich die Salzburger mit jeweils 19 Punkten und einem Torverhältnis von je plus sieben. Die beiden dritten Plätze in den Dritteltabellen ergeben gesamt Rang eins.

Das erste Drittel

1 Admira 12 7 4 1 26:17 25
2 Austria 12 6 3 3 24:16 21
3 Salzburg 12 5 4 3 18:11 19
4 Ried 12 5 4 3 19:13 19
5 Rapid 12 4 5 3 18:12 17
6 Sturm 12 4 5 3 20:18 17
7 Wr. Neustadt 12 3 4 5 11:20 13
8 Innsbruck 12 2 6 4 13:20 12
9 Mattersburg 12 1 5 6 15:22 8
10 Kapfenberg 12 2 2 8 10:25 8

Wie Innsbruck 2010 startet auch die Admira als Aufsteiger fulminant, Rapid ist nur Mittelmaß, im Keller schaut es nach einem Duell MattersburgKapfenberg aus.

Das zweite Drittel

1 Rapid 12 5 6 1 14:10 21
2 Innsbruck 12 5 5 2 11:7 20
3 Salzburg 12 5 4 3 19:12 19
4 Mattersburg 12 5 3 4 13:7 18
5 Austria 12 4 5 3 15:16 17
6 Sturm 12 4 4 4 14:11 16
7 Ried 12 4 4 4 14:13 16
8 Wr. Neustadt 12 3 5 4 7:10 14
9 Admira 12 2 3 7 11:17 9
10 Kapfenberg 12 2 3 7 6:21 9

Aus Rapid wird ein Titelkandidat, Meister Sturm bleibt mäßig. Ried kassiert vier Niederlagen in Folge. Die Admira kann nur Kapfenberg hinter sich halten.

Nach zwei Dritteln

1 Salzburg 24 10 8 6 37:23 38
2 Rapid 24 9 11 4 32:22 38
3 Austria 24 10 8 6 39:32 38
4 Ried 24 9 8 7 33:26 35
5 Admira 24 9 7 8 37:34 34
6 Sturm 24 8 9 7 34:29 33
7 Innsbruck 24 7 11 6 24:27 32
8 Wr. Neustadt 24 6 9 9 18:30 27
9 Mattersburg 24 6 8 10 28:29 26
10 Kapfenberg 24 4 5 15 16:46 17

Die Aufholjagd von Wacker und Mattersburg ist an den Platzierungen (noch) nicht zu sehen, die Admira ist immer noch in Kontakt mit der Tabellenspitze.