Sport | Fußball 01.02.2012

Last Minute: Okotie doch zu Sturm

Der Transfer von Rubin Okotie nach Graz ist in letzter Sekunde doch noch perfekt geworden. Die Austria holt einen kroatischen Goalie.

Der Transfer von Rubin Okotie zu Sturm Graz ist in letzter Sekunde doch noch perfekt geworden. Nach stundenlangen Verhandlungen, die bereits gescheitert schienen, unterschrieb der Ex-Austrianer kurz vor Mitternacht einen Leihvertrag bis Saisonende. Der 24-jährige Stürmer gehört dem 1. FC Nürnberg, war zuletzt aber an das belgische Schlusslicht St. Truiden ausgeliehen.

"Wir sind froh, dass es uns im Finish der Transferzeit noch gelungen ist, mit Srdjan Pavlov und Rubin Okotie zwei Stürmer von Format an Land zu ziehen, mit denen wir fürs Frühjahr sehr gut aufgestellt sind", resümierte ein zufriedener Sturm-Graz-Trainer Franco Foda. Der Angreifer soll sofern möglich noch am Mittwoch ins Trainingslager der Grazer nach Belek reisen.

Austria holt Goalie

Die Wiener Austria hat auf den letzten Drücker einen Ersatz für den verletzten Goalie Pascal Grünwald geholt. Die Wiener nahmen den Kroaten Ivan Kardum von NK Osijek unter Vertrag. Der 24-Jährige unterschrieb beim Bundesliga-Tabellenvierten einen Vertrag bis Sommer 2014 mit Option auf zwei weitere Saisonen. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Austria war zum Handeln gezwungen, da sich Grünwald im Trainingslager in Lara an der Schulter verletzt hatte und nach erfolgter Operation das ganze Frühjahr ausfallen wird.

Der 1,86 Meter große Kardum ist seit drei Jahren Stammtormann beim Tabellenfünften der kroatischen Liga. "Wir waren schon einige Zeit an ihm dran, er wird gut zu uns passen. Wir freuen uns schon auf ihn", erklärte Austrias Sport-Vorstand Thomas Parits. Kardum, der mit Heinz Lindner um die Nummer-Eins-Position kämpfen wird, ist der vierte neue Spieler der Austria nach James Holland, Tomas Simkovic und Roman Kienast.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

( KURIER , apa ) Erstellt am 01.02.2012