© REUTERS

Sport Fußball
05/05/2012

Kurioses 3:6 bei Wacker – Mattersburg

Obwohl die Innsbrucker etliche Top-Chancen verjuxten, fielen am Tivoli neun Tore.

von Christoph Geiler

Sollte demnächst ein neues Best of-Video der größten Fußballer-Hoppalas auf den Markt kommen, Wacker-Stürmer Miran Burgic dürfte sich in jeder Pannen-Parade wieder finden: Für sein durchaus bemerkenswertes Kunststück, den Ball aus nur zwei Metern Entfernung über die Querlatte zu dreschen.

Burgics Slapstick-Einlage passte zu diesem kuriosen und kurzweiligen Match, in dem die Mattersburger mit ihren blitzschnellen Konterangriffen und ihrer gnadenlosen Effizienz den Innsbruckern den Nerv raubten. Während Wacker die besten Chancen verjuxte, kamen die treffsicheren Burgenländer durch Farkas (3.) und Röcher (19., und 41.) ohne großen Aufwand zu einer komfortablen 3:0-Führung.

Das waren freilich nur die Startschüsse zu diesem Spektakel: Denn nach dem Tiroler Anschlusstreffer durch Wernitznig (43.) ging es nach der Pause turbulent weiter.

Erst zogen die Mattersburger durch Tore von Potzmann (63.) und Seidl (78.) auf 5:1 davon, die Tiroler Antwort: Die Fans ließen Laola durchs Stadion schwappen, und Abraham und Wernitznig verkürzten binnen weniger Sekunden auf 3:5 (86.).

Für den Schlusspunkt dieser sehenswerten Partie mit offenem Visier sorgte der eingewechselte Bürger, der in der Nachspielzeit den höchsten Mattersburger Auswärtssieg in dieser Saison fixierte – 3:6.

Mehr zum Thema

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Reaktion

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.