Sport | Fußball 14.03.2012

KSV zum Siegen verdammt

Nach zuletzt zwei Niederlagen brauchen die Steirer im Nachtrag gegen Wr. Neustadt dringend einen Sieg.

Nach dem guten Auftakt ins Frühjahr setzte es für Kapfenberg mit zwei Niederlagen einen heftigen Dämpfer in Sachen Klassenerhalt. Nur noch ein Wunder kann die Steirer retten. Im (18.30 Uhr) Nachtrags-Heimspiel am Mittwoch gegen Wr. Neustadt, einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, ist ein Sieg Pflicht, soll die Chance danach noch leben.

Trainer Thomas von Heesen gibt die Devise daher klar vor: "Drei Punkte." Goalie Raphael Wolf weiß: "Der Ausgang dieses Spieles ist entscheidend für den Saisonverlauf."

Der Druck lastet auf den Kapfenbergern. "Aber wir sind seit Beginn der Frühjahrssaison unter Druck", erklärt Offensivspieler Dieter Elsneg. "Das Match ist wohl das Spiel der Spiele. Egal wie, der Ball muss ins Tor."

Selbstvertrauen

Wr. Neustadt reist nach dem Sieg bei Sturm Graz mit viel Selbstvertrauen nach Kapfenberg – und mit dem Wissen, dass der Klassenerhalt bei einem vollen Erfolg so gut wie fixiert ist. Trainer Peter Stöger: "Sicher kann man sich zwar nie sein, aber es würde dann etwas mehr Ruhe einkehren."

Stöger zeigt sich dieser Tage besonders stolz auf sein Team: "Wir haben uns eine Ausgangsposition geschaffen, die uns vor der Saison wohl keiner zugetraut hat." Aber auch den Kapfenbergern traut Stöger noch einiges zu und warnt. "Weil sie Qualität dazubekommen haben und eine Mannschaft geworden sind, die in jedem Spiel punkten kann. Kapfenberg kann definitiv noch einen Lauf kriegen. Ich habe großen Respekt."

( Kurier ) Erstellt am 14.03.2012