Sport | Fußball 07.03.2013

Kraft will mit Sportklub nach oben

Der Tiroler debütiert am Freitag in der Regionalliga Ost.

Fast zwei Jahrzehnte lang war Helmut Kraft (54) als Trainer von Fußballprofis tätig. Etwa in Innsbruck, Pasching, Ried und Wr. Neustadt, wo er den Aufstieg in die höchste Spielklasse schaffte.

Seit November betreut Kraft den ins trudeln geratenen Wiener Sportklub, den 13. der Regionalliga Ost. Freitag (19.30) kommt es zu seiner Pflichtspielpremiere auf der Bank der Dornbacher beim Tabellennachbarn Ostbahn XI. Zuvor sprach der Tiroler über ...

... den Unterschied zwischen Profi- und Amateurfußball: "Die Einstellung der Spieler beim Sportklub ist um nichts schlechter als bei Profispielern. Der Unterschied ist aber, dass manche Spieler nach der Arbeit zum Training kommen. Sie sind müde, ich muss improvisieren. Und es kommt vor, dass manche manchmal gar nicht kommen können."

... den ersten Eindruck von der Mannschaft: "Die Ausdauerwerte einiger Spieler waren bei den ersten Laktattests nicht besonders. Aber wir haben engagiert trainiert, auch im Grundlagen-Ausdauerbereich. Und ich glaube, die Mannschaft hat aus dem neuen Training schon etwas mitgenommen."

... die Neuzugänge Rade Djokic und Dragan Dimic: "Die beiden sind erst gekommen, als die Vorbereitung schon im Gang war. Aber das sind gestandene Spieler, die genau wissen, was ich von ihnen verlange. Sie sind wie Rennpferde, die sich bis zum ersten Meisterschaftsspiel steigern."

... das neu formierte Team von Gegner Ostbahn XI: "Egal ob die aufgerüstet haben, oder nicht, Respekt vor dem Gegner ist immer da. Wichtig ist: Unsere Spieler müssen von Selbstvertrauen geprägt sein, aber nicht von Respekt."

... Saisonziele: "Ich habe vor ein paar Wochen gesagt, dass ich für Tabellenplatz sechs der ganzen Mannschaft ein Abendessen zahle. Wenn wir gut spielen, ist das möglich. Mein Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz."

Tabelle

( Kurier ) Erstellt am 07.03.2013