© APA/KRUGFOTO

Sport Fußball
07/22/2022

Klarer 3:0-Erfolg: Salzburg fertigt die Austria zum Ligastart ab

Die Salzburger feierten einen Auftakt nach Maß. Austria-Goalie Früchtl verhinderte eine höhere Niederlage der Wiener.

von Peter Gutmayer

Der Ball rollt wieder in der Bundesliga. Und Serienmeister Salzburg setzt schon wieder zum Alleingang an. Eine Halbzeit lang durfte die Austria, durfte der neutrale Fußballfan darauf hoffen, dass die Salzburger dieses Jahr noch nicht von Beginn an ganz so gut in Schuss sind, dass der Titelkampf vielleicht dieses Jahr spannender wird. Doch nach Seitenwechsel begann der Bullen-Express schon wieder zu rollen, fertigte die Wiener mit 3:0 ab.

RED BULL SALZBURG – AUSTRIA WIEN 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 (38.) Sesko, 2:0 (56.) Fernando, 3:0 (61.) Okafor.
Gelbe Karten: Okafor bzw. Braunöder, Keles.
Salzburg: Köhn - Van der Brempt, Solet, Bernardo, Wöber (85. Ulmer) - Seiwald – Sucic (82. Diambou), Fernando (69. Kjaergaard), Capaldo – Okafor (70. Adamu), Sesko (69. Koita).
Austria: Früchtl - Ranftl, Handl (46. Koumetio), Galvao, Martins - Braunöder, Holland (86. Wustinger) – Gruber (74. Vucic), Fischer (74. Fitz), Keles (70. Tabakovic) – Huskovic.

Schrecksekunde

Die neue Saison war noch keine 30 Sekunden alt, da hätte es beinahe schon den ersten Paukenschlag gegeben. Doch die Gäste nutzten einen schweren Patzer von Capaldo nicht. Es ist ja kein Geheimnis, dass ein Salzburg-Trainer auch gewisse Qualitäten eines Baumeisters braucht, wird der Kader doch jedes Jahr wieder umgebaut. Umso überraschender war, dass in Matthias Jaissles erster Startelf der Saison mit Fernando nur ein Neuzugang stand. Doch der pfeilschnelle Brasilianer zeigte von Beginn an, dass er den Abgang von Karim Adeyemi locker wettmachen kann. Zwar scheiterte er in der Anfangsphase noch an Austria-Keeper Früchtl, später konnte er jedoch als Vorbereiter und Torschütze glänzen. In der Anfangsphase lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. Die Trinkpause nach 22 Minuten hatten sich die 22 Akteure redlich verdient – nicht nur wegen der Hitze.

FUSSBALL-BUNDESLIGA: RED BULL SALZBURG - FK AUSTRIA WIEN

Die Austria, mit vier Neuzugängen in der Startelf - dafür ohne Mühl, der bei der Geburt seiner Tochter dabei war - zeigte sich mutig, attackierte früh. Und blieb gefährlich.

Bei Salzburg ersetzte Wöber wie schon im Cup Ulmer nicht nur als Kapitän, sondern auch auf der linken Abwehrseite. Was diesmal nicht so oft zu gefährlichen Situationen führte. Aber die Hausherren wurden stärker – und gingen durch Sesko nach Okafor-Flanke und Fernando-Vorlage verdient in Führung (37.). Noch war aber nichts entschieden.

Traumtor beim Debüt

Doch nach der Pause legten die Gastgeber einen Zahn zu. Für das Highlight des Abends sorgte Fernando mit einem Traumschuss zum 2:0 ins Kreuzeck (56.). Noch schöner war nur sein akrobatischer Jubel. Der Brasilianer überzeugte bei seinem Liga-Debüt auf ganzer Linie.

Nach Okafors Treffer zum 3:0 (61.) – Koumetio hatte gepatzt – war die Partie entschieden. Früchtl verhinderte eine höhere Austria-Niederlage, die Wiener können aber vor allem auf die Leistung in Halbzeit eins aufbauen.

Fazit: Es ist angerichtet fürs nächste Salzburg-Solo. Der Kader ist wieder enorm stark, vielleicht sogar stärker als im Vorjahr. In der Offensive hat Coach Jaissle ein Überangebot an Topleuten (Koita, Adamu und Kjaergaard wurden eingewechselt, Simic war gar nicht im Kader). Auf der Sechserposition kommt noch der teuerste Neuzugang Gourna-Douath (Trainingsrückstand). Die Konkurrenz kann sich warm anziehen.

Ö. Bundesliga Grunddurchgang

Grunddurchgang

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1LASK431011:4710
2Salzburg43018:359
3Sturm Graz42208:358
4Austria Lustenau42117:437
5Rapid Wien42114:317
6Wattens41126:7-14
7Ried41122:3-14
8Austria Klagenfurt41124:6-24
9Rheindorf Altach41126:10-44
10Hartberg41034:9-53
11Wolfsberger AC40225:10-52
12Austria Wien41125:8-31

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare