Sport | Fußball
30.01.2012

Kienast zur Austria, Wallner nach Leipzig

Roman Kienast löst seinen Vertrag in Graz auf und wechselt zu den Veilchen. Sein Namensvetter Wallner geht zu Pacult.

Der Transferendspurt hat es in sich: Zwei Stürmer mit dem Vornamen Roman - Kienast und Wallner - wechseln einen Tag vor der Schließung des Transfer-Fensters den Klub.

Während sich Roman Kienast gegen Sturm Graz und für die Wiener Austria entschieden hat, wagt Roman Wallner den Sprung nach Deutschland - zu Red Bull Leipzig.

Sturm sucht Stürmer

Kienast einigte sich mit den Grazern auf eine sofortige Vertragsauflösung und unterschrieb beim Bundesliga-Rivalen einen Vertrag bis Sommer 2015. Der 27-Jährige reiste am Montagvormittag aus dem Trainingslager der Steirer in Belek ab und wird schon am Dienstag sein erstes Training bei seinem neuen Klub absolvieren.

Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Die Grazer entschieden sich, den Angreifer vorzeitig gehen zu lassen, um zumindest noch eine geringe Ablösesumme zu erhalten. Im Sommer wäre Kienast nach Ablauf seines Vertrages kostenlos frei gewesen.

"Trotz intensiver Bemühungen unserer sportlichen Leitung konnte eine Vertragsverlängerung mit dem Spieler über den Sommer hinaus leider nicht erzielt werden. Daher hat sich der Verein entschieden, der vom Spieler geäußerten Bitte um eine sofortige Vertragsauflösung zu entsprechen", sagte Sturm-Graz-Präsident Christian Jauk.

Man sei nun natürlich auf der Suche nach einem Stürmer. "Verhandlungen sind voll im Gange", sagte Jauk. Der 21-jährige schwedische Stürmer Osman Sow ist bereits als Testspieler in Belek angekommen. Der 1,93 Meter große Angreifer spielte zuletzt für den schwedischen Division-1-Klub Väsby United.

Pacult holt Wallner

Der ehemalige Teamstürmer Roman Wallner wechselt unterdessen von Vizemeister Salzburg zum deutschen Viertligisten RB Leipzig. Der 29-Jährige war bei Coach Ricardo Moniz zuletzt nicht erste Wahl und soll nun für die Leipziger Red-Bull-Filiale unter Trainer Peter Pacult im Aufstiegskampf für Tore sorgen.

Wallner war Anfang 2010 vom LASK nach Salzburg gewechselt, zuvor hatte er unter anderem für Rapid, die Wiener Austria, Sturm Graz und auch in der deutschen Bundesliga für Hannover 96 gespielt. Wie die Salzburger am Montag mitteilten, wird Wallner am Donnerstag erstmals in Leipzig trainieren.