BILD zu TP/OTS - Public Viewing - Fanzone Salzburg

© www.wildbild.at

EURO 2016
06/09/2016

Jetzt geht's los: Alle Infos zur EURO

Was Sie jetzt noch über die EURO 2016 wissen müssen.

von Moritz Gottsauner-Wolf, Christian Schwarz, Andreas Brandt, Michael Berger

Ab Freitag gibt es vier Wochen lang wieder nur ein Gesprächsthema: Fußball. Ob Tickets oder die besten Apps für das Megaevent, wir haben die wirklich wichtigen Informationen zum Megaevent noch einmal zusammengefasst.

EM-Tickets: Es gibt sie noch

Der offizielle Ticketverkauf für die EURO 2016 ist bereits beendet. Sie wollen in letzter Minute trotzdem noch dabei sein? Es ist prinzipiell möglich, noch Tickets zu ergattern. Die sichere Variante: Die UEFA hat für die EURO die sogenannte "Ticket Resale Platform" eingerichtet, wo Fans ihre Karten retournieren können. Es ist der einzige offizielle Weg, noch an Karten zu gelangen. Etwa 8000 Tickets sind laut Auskunft der UEFA derzeit auf der Plattform erhältlich. Am Freitag war die Plattform allerdings nicht erreichbar.

Die zweite Variante ist die unsichere. Auf Webseiten wie Stubhub und Viagogo floriert derzeit der Handel mit EURO-Matchtickets. In den Regularien der UEFA ist jedoch festgehalten, dass der Wiederverkauf außerhalb der UEFA-Plattform verboten ist. Es ist also nicht garantiert, dass Tickethalter auch ins Stadion gelassen werden, wenn der Name auf dem Ticket ein anderer ist. Ob in der Praxis auch so streng kontrolliert wird, ist zwar fraglich. Der Kauf dieser Tickets erfolgt trotzdem auf eigene Gefahr.

Frankreich, wir kommen – mit Registrierung

50.000 Österreicher haben Tickets für die drei Erstrundenspiele der Nationalmannschaft in Frankreich gekauft. Aktuell läuft die Reisewelle mit Bus, Bahn, Pkw und Flugzeug durch Europa zur EURO. Das Außenministerium empfiehlt den Schlachtenbummlern sich unter www.reiseregistrierung.at anzumelden. Günther Marek, Leiter der eigens für das EM-Turnier gebildeten Taskforce im Innenministerium, erklärt: "Das ist keine Panikmache. Die Daten werden nur vom Ministerium verwaltet." Hintergrund: Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen zu Terroranschlägen mit österreichischen Betroffenen kommen, werden die nachfolgenden Recherchen der Behörden wesentlich erleichtert. Auch wenn ein Österreicher in Frankreich schwer verletzt oder abgängig gemeldet wird, ist eine Reiseregistrierung – unter anderem für eine Benachrichtigung in der Heimat – extrem hilfreich. Denn die konsularische Vertretung in Frankreich kann über das Ministerium auf die Daten der heimischen Fans zugreifen.

Aktuelle Informationen zum weltweit drittgrößten Sport-Event (nach den Olympischen Sommerspielen und der Fußball-WM) findet man auf der Homepage des Innenministeriums unter www.bmi.gv.at. In Frankreich selbst stehen 90.000 Sicherheitskräfte (Polizei, Gendarmerie und Securitys) im Einsatz.

Terrorgefahr bleibt

Spätestens seit den Terroranschlägen von Paris gilt die EURO 2016 höchst gefährdetes Terrorziel. Erst vergangene Woche wurde in der Ukraine ein französischer Staatsbürger festgenommen, der während des Turniers Anschläge in Frankreich geplant haben soll. Ein früherer Leiter der Anti-Terror-Abteilung des britischen New Scotland Yard sprach gar davon, dass die Terrorgefahr bei der EURO höher sei, als bei jedem anderen internationalen Sportevent der Geschichte.

Das klingt natürlich alles sehr drastisch. Während zweifellos eine Terrorgefahr vorhanden ist, haben sich auch die Sicherheitsvorkehrungen stark verbessert. Seit Wochen trainieren französische Einsatzkräfte in EM-Stadien den Ernstfall. Die französische Regierung hat eine App veröffentlicht, die im Falle eines Terroranschlags die Bevölkerung informieren soll. Die Exekutive in Frankreich hatte lange Zeit, sich auf das Event vorzubereiten. Und auch die europäischen Geheimdienste, die vor den Pariser Anschlägen nur leidlich zusammengearbeitet haben, scheinen nun verstärkt Informationen über Verdächtige auszutauschen. Das Risiko besteht freilich weiterhin. Es bleibt zu hoffen, dass es nicht so weit kommt.

Public Viewing in Österreich

An zahlreichen öffentlichen Plätzen, Restaurants, Cafés und in Veranstaltungszentren in ganz Österreich können Fußballfans gemeinsam die Nationalmannschaft anfeuern. Die besten Public-Viewing-Zonen im Überblick:

Wien: Am Rathausplatz in Wien wartet eine 100 m2 große Leinwand auf bis zu 25.000 Fans. Am Donaukanal gibt es Fußball im Flex, auf der Summerstage und in der Strandbar Hermann. In der Seestadt Aspern werden drei LED-Leinwände mit jeweils 4.000 Liegestühlen aufgezogen.

Niederösterreich: Die besten Plätze finden sich in St. Pölten am Rathausplatz oder im Innenhof des Musikcafé Egon.

Oberösterreich: In Linz kommen Fußballfans am Urfahrener Jahrmarktgelände auf ihre Kosten.

Burgenland: Die Fanarena Eisenstadt in der Fußgängerzone hat von 14. Juni bis 10. Juli offen. Auf einer tagestauglichen LED-Wand werden 22 Spiele live übertragen.

Kärnten: Hier bietet sich ein Besuch der Public-Viewing Zone am Neuen Platz in Klagenfurt an.

Steiermark: Am Karmeliterplatz steht eine 45 m2 große Leinwand für bis zu 4000 Fans zur Verfügung.

Tirol: Am Sparkassenplatz in Innsbruck werden alle Spiele der EURO 2016 live übertragen. Außerdem werden Unterhaltungsprogramm wie Kinofilme und Live-Auftritte geboten.

Vorarlberg: Im Ländle lohnt sich ein Abstecher nach Dornbirn. Dort wird die Gruppenphase auf hochauflösenden LED-Wänden in der Eisengasse (Höhe Intersport) übertragen. Ab dem Achtelfinale wird dann auf den Marktplatz übersiedelt.

Verhaltenstipps für Public Viewings

Das Innenministerium hat für den Besuch von Public-Viewing-Zonen Verhaltensempfehlungen ausgegeben. So solle der Besucher nach dem Sicherheitspersonal Ausschau halten, sich über Zu- und Abgänge am Veranstaltungsort sowie über beschilderte Fluchtwege informieren. Auf etwaige Missstände sollten Ordnerdienst oder die Polizei aufmerksam gemacht werden.

Während der Veranstaltung weist das Innenministerium unter anderem darauf hin, verdächtiges Verhalten von Menschen sofort zu melden. Dies gilt auch für Vorfälle, bei denen man sich nicht sicher fühlt, oder bei denen eine Gefährdung von Menschen vermutet wird. Ebenso sollen verdächtige oder unbeaufsichtigte Gegenstände wie Taschen, Koffer und Kisten sofort der Polizei und dem Ordner- und Sicherheitspersonal gemeldet werden. Ebenso wird gebeten, Videos oder Fotos von etwaigen Vorfällen an die Polizei weiterzuleiten.

Die detaillierten Sicherheitstipps finden sie hier.

Wann sind die Österreich-Spiele?

14. Juni 18 Uhr: ÖsterreichUngarn (Stade de Bordeaux)

18. Juni 21 Uhr: ÖsterreichPortugal (Parc des Princes / Paris)

22. Juni 18 Uhr: ÖsterreichIsland (Stade de France / Saint-Denis)

Last-Minute-Panini-Tauschbörsen?

Für jene, die sich noch im Panini-Tauschfieber befinden, gibt es noch die Möglichkeiten zu tauschen - online (Stickermanager) oder auch persönlich. Ein paar Tipps aus den Bundesländern:

Wien: Q19, Grinzinger Straße 112, 1190 Wien

Steiermark: Citypark, Lazarettgürtel 55, 8020 Graz

Kärnten: Atrio , Kärntner Straße 34, 9500 Villach

Oberösterreich: Messe Ried, Brucknerstraße 39, 4910 Ried im Innkreis (Messehalle 13)

Tirol: Inntalcenter Telfs, Weissenbachgasse 9, 6410 Telfs

Vorarlberg: aha Dornbring – Poststraße 1, Dornbirn

Die besten Apps

Egal ob im Freundeskreis den „Tipp-König“ küren oder Spiele der EURO in ihre taktischen Einzelteile zerlegen: Hilfreiche und nützliche Apps zur Euro gibt es viele. So etwa die Neuerscheinung „Inscouts“.

Frei nach dem Motto „We give Fans a Voice“ lässt die Applikation den Fan in die Rolle des Sportjournalisten schlüpfen: Bis zum offiziellen Matchbeginn haben User durch eine herkömmliche Tippspiel-Funktion die Gelegenheit, ihre ganz persönliche Prognose abzugeben. Ab Spielbeginn bietet die App anhand einer Skala mit Werten von eins (schwach) bis sechs (Weltklasse) die Möglichkeit, Teams und deren einzelne Spieler konkret, simpel und schnell zu bewerten. Wie es der sportliche Hintergrund der App verlangt natürlich stets im Wettkampf mit der Community.

Weitere Apps zur EURO 2016 finden Sie hier.

Der Soundtrack der EURO

Ob WM oder EURO: Die großen Fußballturniere kommen mittlerweile nicht mehr ohne offizielle Songs aus. Meistens geraten sie ­noch während des Turniers in Vergessenheit, aber das hält die Veranstalter nicht davon ab, es jedes Mal aufs Neue zu versuchen. Dieses Jahr zeichnet der französische Popmusiker David Guetta für das Lied des Turniers verantwortlich, gesanglich unterstützt von der Schwedin Zara Larsson, die vergangenen Sommer mit dem Song „Lush Life“ berühmt geworden ist.

This One’s For You (Das ist für dich) heißt die Nummer. Ob sie in den Großraumsdiskos Europas für Fußballseligkeit sorgen wird? Derzeit rangiert sie jedenfalls nur auf Platz 62 der britischen Charts.

Die EURO auf kurier.at

kurier.at wird Sie während der gesamten Europameisterschaft mit einem umfassenden Programm auf dem Laufenden halten und begleiten. Liveticker und Spielberichte von allen Spielen, Ergebnisse und Tabellen, Spielpläne, Porträts, Interviews, Kolumnen: Dank topaktueller und umfangreicher Berichterstattung verpassen Sie nichts von den Geschehnissen auf und neben den französischen Fußballplätzen.

Die Kollegen vor Ort werden Ihnen spannende Einblicke in den Alltag des österreichischen Nationalteams ermöglichen. Und aus Wien werden Zoran Barisic und Paul Scharner mit ihren Kolumnen für fachmännische Einordnung sorgen.

Hier geht’s zum EM-Channel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.