Sport | Fußball
07.12.2018

In der Wiener Stadthalle gibt es wieder Zaubertricks

An einem Wochenende im Jänner 2019 wird wieder in der Wiener Stadthalle Fußball gezaubert.

Neues Jahr, alt-bekanntes Turnier. Vom 18. bis 20. Jänner 2019 werden zum mittlerweile 41. Mal beim Turnier des Wiener Verbandes fußballerische Bande geknüpft. 18 Mannschaften wagen sich dabei aufs Parkett der Halle B, davon fünf Ostligisten und 13 Klubs aus der Stadtliga. Das kleine Wiener Derby zwischen dem Wiener Sportclub und der Vienna wird es allerdings nicht zu bestaunen und bejubeln geben, da die Döblinger noch in der 2. Landesliga ihre Kreise ziehen.

Das Teilnehmerfeld für das Einladungsturnier wurde von 16 auf 18 Vereine aufgestockt, wobei es Absagen gab von Austria XIII, Elektra und auch den Rapid Amateuren – letztere mit der Begründung, dass man sich in der Vorbereitung auf das Frühjahr befinden werde.WFV-Generalsekretär Christian Schlosser: „Wir haben wieder versucht, das Turnier so attraktiv wie möglich zu gestalten. Teilweise sind aber manche Absagen für uns unverständlich. Glücklicherweise finden sich immer wieder genügend Teams, um für ein gutes Turnier garantieren zu können.“

Neuer Sieger

Auch wenn es sich nicht um das große Stadthallenturnier in der großen Halle D handelt, so wird doch die Wiener Tradition des gepflegten Hallenkicks mit Tricks hoch gehalten. Gespielt wird in zwei Fünfer- und zwei Sechsergruppen, die Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizieren sich für den Finaltag, an dem zunächst vier Kreuzspiele auf dem Programm stehen, ehe in den Halbfinali und im Endspiel der Nachfolger von Titelverteidiger Karabakh ermittelt wird.

Eine Wiederholung des Erfolgs von 2018 ist allein schon deswegen nicht möglich, da aus Karabakh im Zuge der Namensänderung FC Mauerwerk wurde. Es wird also einen „neuen“ Sieger geben.