Sport | Fußball
05.12.2011

Grünes Licht für Glasners Rückkehr

Der Rieder Routinier darf am Freitag von Kopenhagen nach Österreich überstellt werden.

Die behandelnden Ärzte im Kopenhagener Krankenhaus haben nach einer Untersuchung am Donnerstag Grünes Licht für den Rücktransport des Fußballers Oliver Glasner von Dänemark ins Innviertel gegeben. Der Abwehrchef des Bundesligisten SV Ried wird am Freitag in Begleitung seiner Ehefrau Bettina mit der Tyrol Air Ambulance nach Linz geflogen und dann vom Roten Kreuz ins Rieder Spital überstellt.

Absolute Ruhe

Der Gesundheitszustand des Routiniers sei den Umständen entsprechend gut, hieß es Donnerstag in einer Pressemitteilung des ÖFB-Cupsiegers. "Der Rücktransport stellt für den 36-Jährigen dennoch eine Belastung dar, weshalb ihm die dänischen Mediziner und Clubarzt Norbert Freund nach der Ankunft völlige Ruhe verordnet haben." Die Innviertler bitten daher um Verständnis, dass am Freitag bei der Ankunft von Glasner keine Medienvertreter zugelassen werden.

Der Verein würde aktuelle Bilder und Statements des Patienten zur Verfügung stellen, wurde angekündigt. Außerdem wird gebeten, Glasner weder telefonisch, noch über das Krankenhaus Ried zu kontaktieren. Die SV Ried wird über die aktuelle Entwicklung informieren. Sobald sich der Verteidiger selbst körperlich in der Lage sieht, wird er eine Pressekonferenz abhalten und Fragen beantworten.

Kopfballduell

Glasner hatte sich am 31. Juli im Liga-Spiel auswärts gegen Rapid (0:0) durch einen Zusammenstoß mit Mario Sonnleitner ein Cut über dem Auge und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Trotzdem war er dann mit der Mannschaft nach Kopenhagen zum Europa League-Rückspiel mitgereist und hatte dort das Abschlusstraining mitgemacht und Kopfbälle geübt. Später klagte Glasner über heftige Kopfschmerzen und wurde sofort ins Spital gebracht. Dort war dann eine Gehirnblutung diagnostiziert worden, die einen neochirurgischen Eingriff erforderlich gemacht hatte.