Sport | Fußball 13.12.2011

Gewitterwolken über Grazer Trainerfrage

Beim Meister verdichten sich die Gerüchte, dass Franco Foda schon im Winter gehen könnte.

Die Zeichen stehen auf Sturm. Beim Meister verdichten sich die Gerüchte, dass Franco Foda schon im Winter seinen Vertrag auflöst.

Die Turbulenzen nach Fodas Ankündigung, den Vertrag im Sommer nicht vorzeitig zu verlängern, werden stärker. Grund: Massiver Vertrauensbruch. Die Aussage von Präsident Stockenhuber ("Foda wollte kurzfristig noch eine Ausstiegsklausel im Vertrag"), sorgte beim Deutschen für noch größeren Unmut. "Die Ausstiegsklausel war schon im Vertrag, der Vorstand und nicht ich, wollte noch Vertragsdetails abändern."

Für Ex-Präsident Hans Rinner ist Foda im Recht. "Ich weiß nicht, was in dem neuen Vertrag stand, aber im alten Vertrag, der 2009 unterzeichnet wurde, hatte Foda immer eine Ausstiegsklausel."

Nicht meisterlich

Bei Verträgen waren die Grazer zuletzt nicht meisterlich. Heinz Palme hätte Geschäftsführer werden sollen, ehe ihm abgesagt wurde. "Ich habe so eine Vorgehensweise noch nie erlebt, hatte meinen Lebensmittelpunkt bereits auf Graz ausgelegt, weil mit dem Präsidium alles klar war. Auf einmal zog Stockenhuber zurück", sagt Palme, der wiederum vor Gericht zog.

Verhandelt wird im Februar.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

  • Bilder

( Kurier ) Erstellt am 13.12.2011