Sport | Fußball
07.10.2017

Zwangspause von Neuer könnte halbes Jahr dauern

Der deutsche Teamgoalie könnte im schlimmsten Fall erst im März zurückkehren.

Das Comeback des verletzten deutschen Nationaltorhüters Manuel Neuer könnte sich möglicherweise länger hinauszögern als ursprünglich gedacht. "Es findet noch eine Wundheilung statt innerhalb des Fußes. Die kann sogar bis zu einem halben Jahr dauern", sagte der 31-Jährige im FC Bayern.tv. Neuer würde damit im schlimmsten Fall erst im März, drei Monate vor der WM in Russland, zurückkehren.

Der Kapitän des FC Bayern München hatte sich Mitte September im Training einen Haarriss im linken Mittelfuß zugezogen und fällt seitdem aus. Bisher ist seine Rückkehr für Jänner vorgesehen. "Es hängt natürlich immer vom Heilungsprozess ab", sagte Neuer. "In der Reha läuft es gut bisher, ich bin sehr positiv und denke auch, dass es jetzt nach vorne geht."